#46

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 22.03.2018 22:08
von Peer Höglund | 397 Beiträge

Peer sah ihn an und konnte einfach nicht auf hören zu lächeln, im Prinzip hatte sein Mann recht, er brauchte nicht viel nur ihn und das wars, ja wenn er unbedingt einen Elvis dabei haben wollte, würde er auch das aus halten, er tat alles für seinen Mann und würde noch viel mehr tun.
„wir machen alles was dich glücklich macht Liebling, und wenn du ballern willst machen wir auch das“ Es war egal ob sie nun einen Plan hatten oder nicht, nur ihre Liebe war wichtig und wenn man es genau nahm wären sie schon ein halbes Jahr verheiratet, wenn nicht so viel schlimmes dazwischen gekommen wäre, wenn es nach ihm ginge, wurde es Zeit und er wollte endlich den Namen seines Mannes tragen.
Peer bekam große Augen, als der das viele Geld sah, er hatte ja noch das Geld von seinen Eltern auf seinem Konto sein Erbe, im Notfall konnten sie das an greifen, wenn das Haus bezahlt war und sie Kindergeld bekamen und keine Schulden hatten, würden sie auch mit einem Gehalt aus kommen und es war nun egal ob er arbeiten gehen würde oder James.
Der Erzieher bekam große Augen und strahlte über das ganze Gesicht er hatte keinen Blick für die schöne Aussicht, er lies sich mit einem Schrei auf das Bett fallen und kuschelte sich in die weichen Kissen. Dann lauschte er seinen Worten und stand wieder auf und lies sich von ihm in die Arme nehmen, schmiegte sich an ihn und küsste ihn. „ Ja wer weiß wann wir mal wider her kommen, lass uns ganz viele Fotos und Filme machen“ Er sah sich um und machte das Bad aus findig und zog seinen Mann zum Bad und blieb wie an gewurzelt in der Tür stehen, seine Augen weiteten sich und er wusste nicht wo er zuerst hin schauen sollte. So ein Bad hatte er noch nie gesehen.

@James Fell



nach oben springen

#47

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 23.03.2018 17:48
von James Fell | 55 Beiträge

Oh das hätte Peer nun nicht sagen dürfen. James grinste über beide Ohren und vergessen war Elvis. "Alles klar ich erkundige mich wo man sich mit Knarren trauen lasen kann" Oh insgeheim hätte er früher schon so geheiratet aber seine Frau wollte davon nichts wissen. Man was war James erleichtert als Peer das nichts ausmachte. "Die Hochzeit mit deinen Eltern darfst du dann ganz alleine bestimmen und so dekorieren und feiern wie du es dir wünschst" das war doch mal ein Kompromiss oder?
James war glücklich, ja es musste erst seine Frau sterben damit er seine größere Liebe fand, die sogar noch jeden Scheiß mitmachte. Wer würde das schon machen? Nach Vegas fahren 5 Stunden nach der Versöhnung.

James folgte Peer ins Bad und lief fast in ihn als dieser so abrupt stehen blieb und den Mund nicht mehr zubekam wegen einem Badezimmer. Ok zugegeben es war echt groß und hatte alles was man sich wünschen konnte. Vor allem nach der Hochzeitsnacht, oder eben nach dem Verlust von jede Menge Kohle im Kasino.
"Na los noch trage ich dich nicht über die Schwelle!" James lachte und ging an ihm vorbei um zu schauen ob der Whirlpool der da in der Mite stand an war. Tatsächlich war dieser Temperiert und James grinste. "Ich glaube ich weis wo ich dich heute noch drinnen sehen will!" Sein Grinsen wurde breiter und wären die Ohren nicht gewesen wäre es rund um den Kopf gegangen.

@Peer Höglund



nach oben springen

#48

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 24.03.2018 18:19
von Peer Höglund | 397 Beiträge

Peer musste grinsen und sah seinen zukünftigen Mann an, es gefiel ihm, wie dieser sich freuen konnte, er wollte ihn nur noch so glücklich sehen. Er nickte, an die Feier die sie mit ihren Eltern machen würden, dachte er in dem Moment noch nicht, jetzt war es ein Tag nur mit ihm und James und sie würde jede Minute genießen.
„Ganz alleine, was meinst du was passiert wenn diene Mutter wider davon erfährt, sie hat das letzte mal schon alles über den Haufen geworfen, sie war ja sogar dabei, wo ich meinen Anzug gekauft habe.“ Der zum Glück noch passte, ein bisschen zu weit war. Er hatte wohl doch ziemlich viel ab genommen, in der Zeit wo James nicht bei ihm war.
Peer wusste ja nicht, was sein Mann vor hatte, er dachte mit keinem Gedanken daran.
Aber es machte ihn glücklich, er liebte diese Mann, mehr als sein Leben, mehr als er jemals jemanden geliebt hatte.
„James schaue dir das an, der Hammer, ein Whirlpool, die große Dusche“ er drehte sich zu seinem Mann um und deutete auf die Dusche“ Da passen wir gut zu zweit rein“ Er konnte sich gut vorstellen, was sie alles im Pool und unter der Dusche machen könnten.
„Noch“ er lachte und zwinkerte ihm zu und ging rein, strich mit seinen Fingern, über die Armaturen, die vergoldet waren, und lachte als er das Pissoir sah und gleich zwei Waschbecken“ So eins will ich auch“ er deutete auf das Pissoir öffnete seine Hose um das Ding gleich mal aus zu probieren.

@James Fell



nach oben springen

#49

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 28.03.2018 10:40
von James Fell | 55 Beiträge

James war überglücklich das Peer damit einverstanden war in einer Knallhölle zu heiraten. Das war wohl der größte Liebesbeweis den Peer ihm erbringen konnte. Wusste Peer doch was James an Waffen hatte und seit er das Haus verkauft hatte waren seine eigenen weg. Bis auf eine und die würde er nie im Leben verkaufen.
Das wir alleine ohne all die anderen heiraten gingen machte James nichts aus, er brauchte das ganze drum rum nicht aber er würde über seinen Schatten springen damit Peer im Sommer seine Traumhochzeit mit seinen Eltern bekam. "Oh erinner mich doch nicht daran! Weist du das gute am spontanen ist das man nicht drüber nachdenkt was andere dazu sagen" er lachte, konnte sich gut vorstellen wie seine Mutter eine halbe Stunde beleidigt durch das Haus lief und alles an Dreckwäsche einsammelte und wusch.
Sie liefen ins Bad oder eher gesagt stolperten ins Bad da Peer auf einmal stoppte als er das rießen Teil sah. "Ja die ist groß genug für 3 Würde ich glatt behaupten" er lachte und überprüfte die Temperatur des Whirlpools . Dabei bekam er nebenbei etwas mit. Was wollte Peer haben? James drehte sich um und schmunzelte als sein Mann sich ans Pissoir stellte und schiffte. "Tut mir leid dafür ist kein Platz in unserem Bad" er grinste und zog sich das Shirt aus. Er hielt etwas abstand zu seinem Mann bis dieser fertig war . Dann ging er zu ihm und umarmte ihn. "Lass die Hose gleich offen ! Wir gehen Duschen!" meinte er zu ihm und knappte ihm in den Nacken.

@Peer Höglund



nach oben springen

#50

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 28.03.2018 11:11
von Peer Höglund | 397 Beiträge

Peer wusste das es seinen Mann sehr große Überwindung gekostet haben musste, deine ganzen Waffen zu verkaufen aber für ihn und den Kleinen hatte er es nun doch getan, was war dann daran schlimm, das sie die Hochzeit eben nun auf die Art und weiße veranstalteten.
„Dann bekommen wir keinen Beamten in einem Elvis Kostüm“ sagte rer lachend zu ihm und sah ihn voller Liebe aber mit einem lächeln auf den Lippen an.
Peer konnte sich denken wie wütend James Mutter war, sein Vater würde sich aus allen raus halten, seine Eltern wären vor allem enttäuscht, aber er wollte jetzt nicht dran denken, sie würden die Hochzeit nach holen, im Kleinen Kreis, Essen gehen und die Private Feier danach, alles wird so sein wie es sich die Eltern gewünscht hatten, und alle würden wieder glücklich sein.
„Ja lass uns jetzt nur an uns denken und an das was Heute noch kommen mag“
Er war völlig hin und weg von dem Bad vielleicht würden sie ja mal das Haus an bauen und ein solchen Whirlpool ein bauen lassen und für ein Pissoir würde dann bestimmt auch noch Platz sein, er wollte eben seine Hose schließen als er ihn an seinem Rücken spürte, er kippte sich leicht gegen ihn und ein heißer Schauer lief ihm über den Rücken“ Schade“ murmelte er und lachte dann, er würde seine Hose in dem Moment auch nicht mehr einfach so zu bekommen, er drehte seinen Kopf und küsste ihn.
„Wieviel Zeit haben wir noch bis zu Trauung „
@James Fell



zuletzt bearbeitet 28.03.2018 11:13 | nach oben springen

#51

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 09.04.2018 18:45
von James Fell | 55 Beiträge

Oh und wie das Überwindung gekostet hatte, James hin an seinen Waffen und irgendwie vermisste er sie auch aber er hatte eingesehen das für ein Kind dies nicht das richtige war. Außerdem würde James dann nur wieder auf dumme Ideen kommen. Jetzt konnte er sich auf seine Traumhochzeit mit seinem Traummann freuen. Wer ging schon in einem Schießstand heiraten? James musste schmunzeln wegen dem Elvis. "Sicher kann derjenige das auch irgendwie kombinieren" er lachte und nahm ihn in den Arm um ihn zu küssen. "Ich liebe dich Peer, mehr als ich es sagen kann." murmelte er in den Kuss, den er dann aber wieder beendete denn sie wollten ins Bad.

Das Peer dort gleich wie ein Kleinkind das Pissoir benutzen musste lies den Soldaten grinsen. Was dieser nicht alles noch in dem neuen Haus haben wollte^^ James musste Anbauen oder das Haus auskellern, sonst würde das wohl nicht gehen.
James umarmte ihn und küsste seinen Nacken während er ihn gezielt daran hinderte seine Hose zu schließen. "Wir haben lange genug zeit, ich habe keinen Termin abgemacht und das ist wie beim Mcces 24 std offen" schmunzelnd erwiderte er den Kuss von Peer und drehte ihn dann um. Er zog Peer das Shirt aus und musste gleich einmal seine freiliegende Haut liebkosen. "Du schmeckst so gut Baby" zwar etwas salzig aber das mochte er eben. James machte selbst seine Hose auf und entledigte sich dieser. "Jetzt duschen und nach der Trauung dann der Whirlpool. " er raunte es ihm entgegen und strich mit seinen Händen über den Arsch und befreite ihn somit gänzlich von den Hosen.

@Peer Höglund



nach oben springen

#52

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 09.04.2018 20:33
von Peer Höglund | 397 Beiträge

Wenn Peer bei James gewesen wäre, hätte er es wohl nie zu gelassen, das dieser alle Waffen verkaufte, auch wenn er insgeheim froh war. Waffen waren gefährlich und sollte James noch mal solche Depressionen bekommen, süchtig nach wer weiß was, konnte eine Waffe schnell den Tod bedeuten. Obwohl, James konnte getrost nach ihm süchtig sein, das störte den jungen Erzieher nicht.
Er musste lächeln, als er an den Schießstand dachte, wie kam James nur auf so eine Idee, das alles würde eine Stange Geld kosten, aber eigentlich wären sie schon seit fast 9 Monaten verheiratet, wenn James nicht angeschossen worden wäre.

"Dann lass uns das machen, oder wir lassen Elvise tanzen und singen, wenn wir raus kommen“ er lachte und konnte es schon bildlich vor sich sehen.
Zärtlich schmiegte sich Peer an seinen zukünftigen Mann und er lachte an seinen Lippen, und versank tief in seinen Augen.
Er stieß den Atem aus, sein Herz schlug ihm bis zum Hals“ Ich liebe dich auch sehr und ich möchte dich nie mehr missen, bleib immer bei mir bitte“

Aus den Augenwinkeln betrachtete Peer seinen Mann, er grinste und wusste das es Kindisch war, was er eben ab zog. Aber so ein Pissoir wäre doch klasse, wenn zwei auf ein mal mussten und ein Bidet dann konnte er sich vor dem Sex immer gründlich waschen und es ging wesentlich einfacher als mit dem Duschkopf.
Peer lehnte sich gegen seinen Mann und warme Schauer rasten über seinen Rücken und eine leichte Gänsehaut legte sich auf seinen Körper. Er sah zu ihm und lächelte.
„okay und der Abend ist ja noch jung, dann lass uns duschen und nach der Trauung lass ich mich von dir über die Schwelle und in die Wanne tragen“
Willig lies er sich beim aus ziehen helfen und stand bald nackt neben, ihm, er war aber auch nicht müde, James beim aus ziehen zu helfen, er drückte sich gegen die Lippen des Älteren und stöhnte leise. Es fühlte sich so heiß an, wie wenn kleine Flammen über seinen Körper wanderten.
James schmeckte auch ein bisschen salzig, aber das war kein Wunder bei der Hitze die hier herrschte, die Stadt lag ja mitten in der Wüste.
„Du auch, ich liebe es dich zu küssen und ab zu lecken, ich brauche es nahezu“
Peer drückte seinen Hintern gegen die Hände seines zukünftigen und lies sich von ihm unter die Dusche ziehen, schnell war das Wasser an und es lief über sie beide, eine Regenwalddusche es fühlte sich unglaublich gut an, Peer küsste seinen Mann und schmiegte sich eng an ihn. Fing an ihn zu waschen und seine Hände über den Körper des anderen gleiten zu lassen.

@James Fell



zuletzt bearbeitet 09.04.2018 20:35 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Scott Hanson, Grace Loraine Summers

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Colson Bailey
Besucherzähler
Heute waren 31 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 158 Gäste und 95 Mitglieder online.


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software © Xobor