#16

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 10:52
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Die Wundervollen Schreie und Geräusche die sie von sich gibt hören sich für ihn so gut an. @Mia McAther seine Frau brint ihn noch mehr um den Verstand. Sie fühlt sich so ganz ohne irgendwas zwischen ihnen so gut an. Eng und feucht. Sein Schwanz fühlt sich wie in einem Paradies eingeklammert von ihren Festen Muskeln die ihn Stimulieren. Zu spüren wie seine Kugel an ihren Wänden enlangstreichen bei jedem Stoß von ihm ist zum durch drehen. Amy hatte recht gehabt der Sex ist unglaublich und jetzt hier im diesem Augenblick bereuht er nicht die Schmerzen es sich gemacht zu haben.

Für ihn gehört es einfach dazu mit ihr trotzdem das er in ihr steckt zu Spielen. Der Spiegel vor ihnen zeigt ihm wie sich ihre Muskeln um seinen Schwanz schlingen und ihn am liebsten gleich auf der Stelle auslutschen will. Ihr Intresse scheint es aber eher zu sein zu Jagen, dem nächsten Höhepunkt hinterher. Seine Hand legt sich auf ihren Bauch ihr Hintern klatscht bei jedem Stoß von ihm gegen sein Unterleib.
"Fuck!" knurrt er auf und schiebt seine Hand von ihren Bauch hinunter zu ihrer Klit die er beginnt energisch zu reiben.

Oh nein er wird sie zu nichts zwingen so einer ist er nun wirklich nicht. Für ihn geht das wohl der Frau dabei immer vor , man kann doch über alles Reden und er ist ein sehr gutes Zuhöhrer. Früher war er der Ruhige der sich lieber in eine Ecke gesessen hat und versteckt hat bis Eva die Neue an die Schule kam und sie bedroht wurde das sie zusammen Geschlagen wird wenn sie nicht ihr Frühstück abgibt da sind ihn einfach die Sicherungen rausgesprungen. Niemand hat ein Mädchen oder eine Frau in seinen Augen zu behandeln als sie sie nichts Wert. Für ihn sind Frauen nicht einfach nur Frauen. Sie sind die Wichtigen denn sie bringen neues Leben zur Welt und genau davor sollte ein Mann ein heiden Respekt haben. Denn es ist ja nicht nur die Arbeit ein Kind zu Zeugen es ist auch das was ihr Körper zu ertragen hat was das ganze ausmacht und wie sehr sie sich durch jede schmerzende Wehe quälen muss. Für ihn sind Frauen unglaublich strake Geschöpfe die man einfach respektieren sollte dür das was sie Leisten.

Stoß um stoß und ein Reiben nach dem anderen lassen seinen Kopf mit einen gequälten keuchen auf ihre Schulter sacken.
"Masch du weita!" stöhnt er und lässt sie einfach los. Er bewegt sich nicht mehr steckt einfach in ihr und schaut über ihre Schulter in den Spiegel um ihren Blick vielleicht einfangen zu können. Er hat jetzt wirklich kein Bock sie wieder zum bett zu bringen denn dafür ist er jetzt einfach viel zu gierig und will nicht noch einmal aus ihr raus. Mia hat einen so unglaublich schönen Körper, volle Brüste die bei den Stößen auf und ab gewippt sind sie passen perfekt in seine Hände wie für ihn gemacht. Ihr flascher straffer Bauch welchen seine Finger einfach hinunter rutschen lassen bis er zwischen ihren Schenkeln im seinen Persönlichen Paradies ankommen lässt. Ihr Schenkel über die er jetzt streicht und seine Brust fest gegen ihren Rücken presst sind zum zerreißen Angespannt genau wie ihr Muskeln die seinen Schwanz einklammern und am Liebsten nicht mehr gehen lassen will. Es hat sich noch nie so gut angefühlt mit jemanden Sex zu haben wie mit Mia. Er hatte gedacht es war alles gierig übereinander her zu fallen doch das hier hat nichts damit zu tun übereinander her zu Fallen das hier ist definitiv anders. Gierig? Oh ja. Intensiv? Auf jeden Fall. Erregend? Keine Frage. Aber für das hier gibt es noch so viele andere Worte die man nicht alle Benennen kann. Die er wenigstens jetzt gerade nicht benennen kann. Er sitzt einfach still unter ihr und schaut sie im Spiegel an und reibt zwischen ihren Nassen Schenkel entlang um sie nicht vergessen zu lassen was sie hier beide gerade tun.
"Zeig mia wasch du brauscht!" murmelt er heiser in ihr Ohr. Oh ja sie kennen sich nicht und er weiß nicht mal auf was sie so im Bett steht. Das sie wenig erfahrung hat das ist ihm egal denn das auf was sie stehen könnte das können sie zusammen Herrausfinden. Sie werden Herrausfinden was sie verrückt macht und was sie nicht ins Paradies befördert. Er wird ihr schon zeigen das dass was er ihr zu bieten hat , seine kleinen Spielchen auch ihr vielleicht gefallen könnten. Er liebt es einfach seine kleinen Dreckigen Spielchen zu treiben und an diese wird sie sich schon auch noch gewöhnen und irgendwann werden sie Mia ganz bestimmt auch gefallen. Er liebt es einfach bei Sex ihr Dreckige Worte was er gern mit ihr tun würde ins Ohr zu flüstern auch wenn sie es vielleicht nicht mag er wird es beibehalten so ist er . Er ist der Spielemacher und war es schon immer. Klar hat Mia ihren eigenen Will und er wird sich auch ihren Willen unterwerfen auch wenn er damit so seine schwierigkeiten haben wird aber er wird es versuchen ein versuch ist es doch Wert und vielleicht wird ja auch nicht Enttäuscht.

Sachte reiben sind Finger dort entlang wo sein Schwanz in ihr steckt. Sein Schoß auf dem sie sitzt ist Nass aber das ist ihm egal denn das zeigt ihm einfach nur das sie reif ist Gepflückt zu werden, das reif ist ein weiteres mal ihre Lust hinaus zu Schreien.
"Hol dia wasch du brauscht!" flüstert er ihr wieder ins Ohr und streicht mit seinem Zeigefinger um ihre gereizte Öffnung wie sein harter Schwanz tief in ihr steckt.


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#17

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 11:44
von Mia McAther | 849 Beiträge

Immer langsamer wurden seine Stöße fast schon sanfter, bis sein Kopf auf ihre Schulter sackte – Mis sah auf, sah in den Spiegel. Machte er etwa schon schlapp oder wollte Jemy die Führung abgeben um sie zu testen, zu sehen was der Zwilling so drauf hatte. Ja er hatte wirklich aufgehört sich unter ihr zu bewegen und wollte das seine schöne weiter machte. Vor dem Spiegel konnte man nun ein paar sehen, wie er in ihr steckte, den Kopf auf ihrer Schulter. Wirklich ihrer beider Blicke trafen sich im Spiegel was Mia ein lächeln entlockte und sich ihren Mann eben genau aussah, man konnte fast meinen das die Wirkung nachließ. Sekunden schienen zu Minuten zu werden, seine Hände streichen über ihre Schenkel es ist alles nach wie vor sehr reizvoll und etwas unangenehm. Er war doch größer als gedacht und schien gegen etwas in ihrem inneren zu drücken, was diese unangenehmen leichten Schmerzen auslöste, wenn sich Mia nicht bald anders platzierte.
Das was Jemy bisher mit ihr getan hatte war einfach unbeschreiblich sie konnte und wollte es so nicht in Worte fassen. Es war alles so neu und doch irgendwie auch fremd für die schöne junge brünette Frau auf seinem nassen Schoss, noch immer beobachte sie seine Hände wie er sich wieder in ihrer Spalte zu schaffen machte. Mia genoss diese Berührungen sehr und biss selber auf ihrer Lippe herum, da er es schier unerträglich werden ließ. Gott sie musste sich bewegen um dem ganzen Qualen endlich ein Ende zu setzen.
Seine Stimme ertönte hinter ihr und nun begann die Erzieherin zu grinsen, es würde ihm wohl erst nicht gefallen aber nun war sie dran ihn ein wenig mehr um den Verstand zu bringen. Gut was Mia McAther am Ende alles gefallen würde und was nicht, mussten die beiden schon zusammen herausfinden. Dieses kneifen gehörte schon einmal nicht dazu, doch wie sollte sie es ihm sagen, ohne ihm vor den Kopf zu stoßen. Das konnte sie nämlich besonders gut – sie waren beide wirklich völlig verschiedene Charaktere das merkte man schon beim Sex. Er liebte es zu spielen und Mia war da eher die unsichere von beiden.
Nun aber hatte Mia genug gesehen, genug seine Handlung beobachtet um sich genau zu überlegen wie sie selber jetzt am besten vorgehen sollte. Das tat sie dann auch seine schöne Frau erhob sich von seinem Schoss und stand mit gespreizten Beinen und dem Spiegel zu gewandt über ihrem Mann @Jemy Tomke McAther. Gekonnt drehte sich seine Erzieherin über seinen Hüften hinweg und stand nun mit dem Gesicht zu ihm, blickte auf ihn hinab und sank in die Hocke. Mia musste nicht einmal wirklich nachhelfen denn sein Schwanz glitt ohne Probleme in ihre feuchte Lustgrotte. Ihre Hände hatten währenddessen sein Gesicht gepackt, ihre Lippen näherten sich den seinen und ihre Zähne verbissen sich daran. Knabberte liebevoll und bewegte sich äußerst langsam auf und ab, alleine nur um das Gefühl der harten spitze mit den Kugeln zu erleben war es diesen Kraftakt wert. Da sie ihn nur soweit in sich aufnahm das er schon fast wieder raus rutschte, Jemy hatte es ja so gewollt. Doch diese süße Qual war auch für seine schöne etwas zu viel ihr Wunsch war es geworden mit ihm gemeinsam das Feuerwerk der Lust zu kosten. Nun stimulierte Mia ihn erst recht presste ihre Muskeln zusammen und löste sie wieder, hob und senkte ihre Hüfte mal extrem langsam um ihn ganz in sich auf zunehmen und in der nächsten Sekunde überstürzte sie es und wurde schneller die Reibung intensiver und ja der 2 rollte schon bedrohlich nahe an. Schnell strichen ihre Hände an seinem Hals hinab auch seine Brust und drückte Ihren Mann so auf den Boden, beugte sich aber selber mit ihm nach unten. Vergaß dabei aber nicht ihr Becken im Rhythmus auf und ab zu bewegen. Mal härter und schneller, dann wieder sanft und langsam so wie es ihr eben im Sinn stand, leicht leckte dabei ihre Zungenspitze über den einen gepiercten Nippel, umkreiste die beiden Kugeln und strich zärtlich über den Nippel welcher hart hervorstand. Immer wieder kreiste ihre Zungenspitze und jetzt das der Höhepunkt immer schneller nahte, richtete sich Mia auf und wurde entsprechend schneller und härter. Ihre Hände versuchten Halt zu finden doch vergebens, seine Stöhne, seine Laute welcher er von sich gab spornten Mia erst recht an, alles in ihn ihr zuckte zum 2ten mal, pressten sich um seinen Schwanz um ihm so den Rest zu geben. Jemy sollte jede Sekunde von ihrem Orgasmus mit erleben und ihn so selber abspritzen lassen. Sie wollte ihn spüren, spüren wenn es ihm kam.

Warum auch immer sie plötzlich dieses Lied im Kopf hatte, begann Mia leise zu singen ..

Let's talk about sex, baby
Let's talk about you and me
Let's talk about all the good things
And the bad things that may be
Let's talk about sex
Let's talk about sex

Gut es war eher unangebracht jetzt gerade beim Sex anfangen zu singen aber sie konnte nicht anders. War es doch ein passendes Lied, sie hatten Sex und konnten auch darüber sprechen


Jemy hab meine Aufgabe erfüllt


nach oben springen

#18

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 12:17
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Er wusste nicht was ihn blühen wird als sie von seinen Schoß aufsteht und er zu ihr hoch schaut. Als sie sich zu ihm dreht und sich mit dem Gesicht wieder zu sich auf sein Schoß nieder lässt keucht er als seine Spitze wieder in ihr gleitet. Sie quält ihn und er wirft seinen Kopf in den Nacken.
"Fuck!" bringt er leise knurrend heraus als sie beginnt mit ihm zu spielen ihm den Nippel leckt und in seine Lippe beißt. Ihre langsamen und quälenden stöße bringen ihn fast um. Sein Schwanz ist kurz vor dem Explodieren das hatte er noch nie. Mia schafft es ihn den letzten Rest Selbstkontrolle zu rauben. Sein herz rast und sein Puls hört er selbst rauschen. Die langsamen stöße die schneller werden ihr Spielen mit ihren Lippen an seinen Shitt wie kann man da nicht die Selbstbeherschung verlieren? Ihre Muskeln schlingen sich fest um ihn als sie Kommt. Seine Augen schließen sich quälend und er gibt ein keuchen von sich. Aber Mia bewegt sich einfach weiter zwar abgehackt aber sie bewegt sich weiter. Seine Hände legen sich auf ihren Rücken und er zieht sich an sich stößt langsam von unten zu und versteift sich dann auch seine Stöße beginnen sich zu verlangsamen und dann gibt er ein erleichtertes gurren von sich seine Muskeln versteifen sich und er presst seine Augen fest zu. Fluchend als sie beginnt zu singen spritzt er die volle Ladung in sie obwohl er ja eigentlich gesagt hat das er erst nachdem sie 2 mal gekommen ist kommen wird. Das war denn wohl mal ein Satz mit X das war wohl nix.

Seine Bewegungen unter ihr werden immer langsamer bis sie ganz Abbebben und er nur noch still in ihr steckt und sie im Arm hält. Schwer Atmet er und hält sie einfach im Arm um wieder klar Denken zu können. Seine Hände legen sich an ihren Hintern. Sein Bizeps spannt sich stark an als er sich aufstämmt mit ihr ihm Arm darauf versucht das sein Schwanz der beginnt weich zu werden nicht aus ihr rutscht was er aber nicht schafft. es ist ein Platsch zu hören als sein Schwanz gegen seine Haut klatscht weil er so Nass ist. Sein saft tropft aus ihr und landet auf dem Boden darüber macht er sich jetzt aber keine Sorgen er verlässt einfach den Begehbaren Kleiderschrank und geht aufs Bett zu wo er sie hinein legt und sich zu ihr legt. Er legt ihr seine Arme um ihren Nackten Körper nachdem er die Decke uns ihnen beider hervor gezogen hat um sie dann über sie beide zu ziehen. Er beginnt ruhiger zu Atmen und murmelt dann:
"Oh mann du mascht mia fertisch!" es ist nur noch ein murmelt denn seine Augen sind bereits geschlossen. Sein herz rast aber immer noch. Er brauch nichts mehr zu sagen denn es gibt keine Worte für das was sie mit ihm angestellt hat sie hat ihn bis zum letzten Tropfen ausgeluscht. Seine Haut ist von einem Schweißfilm überzogen genau wie ihrer ihm ist heiß darum liegt sie Decke auch einfach nur über seiner Hüfte. Irgendwann hat er sich so weit beruhigt das er einschläft.


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#19

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 12:40
von Mia McAther | 849 Beiträge

So kannte sich Mia selber nicht, dass sie mitten drin einfach anfing zu singen, doch der Song war ihr über die Lippen gekommen. Gut wirklich klar denken war eh nicht drin und schon sehr kurz nach ihr verspannte sich auch schon Jemy. Ein Erlebnis der Sonderklasse er pumpte sie voll, konnte sein Zucken ganz deutlich spüren bis auch er endlich zum erliegen kam, dass sein vorhaben so allerdings durchkreuzt hatte war ihr nicht bewusst. Was hatte er denn erwartet nach all der langen Zeit das erste mal wieder Sex - für sie hatte ihre Mann lange durch gehalten und sie zweimal in den Himmel der Luft befördert.
Nur zu gerne liegt sie auf seiner Brust, genießt wie seine Arme schützend über ihr liegen, ja so konnten sie beide liegen bleiben - doch weit gefehlt denn Jemy hatte etwas anderen im Sinn. Er stemmte sich vom Boden auf und rutschte aus ihr heraus und nicht nur sein tropfnasser Schwanz, nein es lief ihre schlanken Schenkel hinab. sein Saft, vermischt mit dem ihrem. Ob der Boden oder mehr Flecken bekamen daran dachte nun keiner der beiden, Jemy trug seine Frau auf das Bett zu und legte sie nieder. Oh ja der ZWilling war auf dem besten Wege sich eben in diesen Mann Ihren Mann zu verlieben. Nie war ihr ein Kerl von solchem Ausmass über den Weg gelaufen, nüchtern hätte sie ihn nicht mal angesprochen und nun waren sie verheiratet. Diese unglaubliche Hochzeitsnacht hatte es ebenfalls ins sich auch wenn ihr jetzt die Mitte schmerzte. Kein Wunder, erst schlechten harten Sex, dann ewig lange keinen und dann kam Jemy in ihr Leben. Sie hörte noch ein murmeln, doch waren die Augen längst geschlossen - noch bekam sie mit wie die Decke über ihr ausgebreitet wurde, seine Arme sich um ihren Körper legten. Alles andere war nicht mehr vorhanden, endlich konnte ihr gestresster Körper zur Ruhe kommen, den ganz Alk abbauen. Ihre Ritze glühte und schmerzte doch das war schnell vergessen, denn Mia sank immer tiefer in den Schlaf. Stunden später, sie hatte erstaunlich gut geschlafen ohne wach zu werden, wurde Mia McAther eher unsanft von ihrer Blase geweckt. Mit verschlafenen Augen befreite sie sich aus Jemy´s Umarmung und krabbelte aus dem BEtt welches nicht das ihre war. Suchte das Bad für einen Moment auf und wankte vollkommen nackt zurück in die Suite, dort lag er der ihr fremde Mann. Jemy schien noch zu schlafen und das sie nichts hier hatte zum anziehen, legte sich Mia wieder zu ihm ins Bett und versuchte sich an die letzte Nacht zu erinnern. An ihrer Hand spürte sie den Ring und zog sich diesen von den Fingern, las dann auch nur Jemy und suchte seine Hände ab. Fand den selben Ring und nahm auch diesen an sich darin stand ihr Name "Fuck" kam es nur und sah auf den schlafenden Mann neben sich.
Mia wurde schlagartig bewusst das sie gestern einen ihr doch fremden Mann geheiratet hatte, sie wusste gerade mal ihren Namen anhand des Ringes. Ihre Mitte schmerzte noch immer beim aufsetzten und so blieb sie lieber liegen. @Jemy Tomke McAther dachte nicht daran wach zu werden


nach oben springen

#20

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 13:00
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Er bekam mit das die Matratze wackelt aber er gibt nur ein protestierendes stöhnen von sich und dreht sich auf den Bauch: Als jemand nach seiner Hand griff knurrt er aber lässt sich nicht um sein wohl verdienten schlaf bringen. Erst als die Sonne in sein Gesicht scheint beginnt er zu blinzeln und stöhnt. Er hebt seine Hand an seinen Schmerzenden Kopf. was hatte er nur wieder gemacht. Er dreht sich wieder auf den Rücken kneift seine Augen fest zu unf hört jemand neben sich Atmen.
"Das wars denn kannst gehen!" flüstert er heiser. Er denkt das er jemanden abgeschleppt hat wie er es oft gemacht hat wenn er besoffen war und das war er gestens Offensichtlich denn sein Schädel scheint gleich platzen zu wollen. Sein Mund fühlt sich an als wenn er Pappe gegessen hat, trocken und pelzig.
"Bei mir gibt es das Kuscheln danach nicht!" grummelt er und setzt sich dann auf. er streicht sich über sein Gesicht und schaut dann zu Mia die dort geschockt auf dem großen Bett neben ihm sitzt. Er muss sich erst einmal selbst umschauen um zu begreifen wo er denn eigentlich ist und da fällt ihm der Flug wieder ein. Aber das was nach dem Flug war das weiß er nicht mehr. Mit gerunzelter Stirn sieht er Mia an.
"Ähm.." er kratzt sich am Hinterkopf.
"...hast du ne Ahnung was..." wieder bricht er seinen Satz ab und fuchtelt mit seinem Finger herum.
"Na war ich gut oder hab ich versagt?" fragt er sie dann und schaut sie an. Sie hält Ringe in der Hand die ihn jetzt doch von ihr abrutschen lassen er knallt mit einem dumpfen knall von der anderen Seite vom Bett auf den Boden. Sein Kopf knallt auf den Mamor des Bodens und er gibt einen stöhnen von sich. Dann sieht er das er Nackt ist.
"Scheiße!" grummelt er und steht dann auf. Nackt steht er da und schaut sich noch einmal im Zimmer um. Der Boden ist bedeckt mit Klamotten und einem pinken Kleid welches er nun vom Boden aufhebt und ansieht.
"Ist das dein?" fragt er sie und betrachtet dieses Tüll Ungeheuer.
"Scheiße das ist ja sowas von Hässlich!" bringt er dann heraus und wirft es Mia zu.
"Muss wohl deins sein denn ich ziehe so was nichts an!" bemerkt er und zeigt dann auf die Ringe in ihrer hand.
"Warum hast du Ringe in der Hand?"


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#21

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 13:22
von Mia McAther | 849 Beiträge

Der dunkelhaarige Kerl neben sich brummte vor sich hin und wollte wohl noch was weiter schlafen, konnte er ja auch wenn es nach ihr ging. Sie hatte eh was sie haben wollte seinen Ring, mit ihrem Namen darin, auch Kopf war leicht am dröhnen doch Erinnerungen waren nicht so wirklich vorhanden. Es dämmerte schwach und je mehr sich die ehemalige Facinelli bemühte um so unglaubwürdiger wurde die ganze Nacht für die sie.
Nach einer guten Stunde des Überlegens wurde auch der Mann neben ihr endlich mal wach, sie konnte sehen das sein Kopf wohl mehr schmerzte als der ihre. Allerdings waren seine Worte alles andere als nett, er verwechselte seine Frau offensichtlich mit einem Flittchen und nein Mia war alles andere als eine der willigen Weiber die für nichts die Beine spreizten um sich durch ficken zu lassen. Dann setzte er noch einen drauf und meinte das kuscheln danach nicht drin sei. Gut daran hatte Mia wirklich keine Erinnerungen mehr, denn kaum im Bett war sie ja auch eingeschlafen völlig erschöpft und ausgelaugt. Gut Ihr Gesichtsausdruck schien Bände zu sprechen, ein wenig geschockt von diesem plötzlichen Sinneswandel den er hier an den tag legte.
"Hmm ein bisschen kann ich mich glaube erinnern" murmelte Mia leise, er macht ihr doch gerade ein bisschen Angst wenn sie es ehrlich zu geben sollte. "Wenn du 2x für gut hälst .." kam es knapp denn daran konnte sich die junge McAther ganz gut erinnern. Ja die brünette hielt immer noch die Eheringe in den Händen und sah nur wie Jemy aus dem Bett fiel und den dumpfen knall, rührte sich aber keinen mm vom Bett. Beim Anblick des Pinken Lila Tüllmonsters wurde auch ihr etwas anders "Ähmm nein ich hatte gestern ein schwarzes Kleid an, zu 1000% sicher!" kam es sehr überzeugend, denn an diesen Fetzen konnten sich die junge Frau nun gar nicht erinnern. "Würde dir wohl auch nicht passen" kam es fast schon sarkastisch und fing den fetzen aus Corsage und Tüll auf. Endlich krabbelte sie auch aus dem Bett um ihre 2 Sachen zu finden, denn sie musste ja auch mal Duschen und sich frische Sachen anziehen. "Denke mal das ist deine Suite, denn ich kann mir die nicht leisten?" wollte Mia ihm weiter auf die Sprünge helfen. Nackt nur mit dem Kleid in der einen Hand und den Ringen in der anderen Hand stand sie da. "Wenn dein Name Jemy ist, dann waren wir beide wohl bei Elvis in der Kapelle, denn ihn meinem Ring steh Jemy und in deinem steht mein Name" erklärte sich Mia kleinlaut und hatte immer noch Angst vor seiner Reaktion. "Hast du kein blassen Schimmer mehr?" kam es fragend. "Du hast mich bei Jack angesprochen, dann glaube Roulette und an die Bar kann ich mich noch erinnern. Viel Whiskey und Cocktails ......" dann verstummte Mia auch schon wieder, der angepisste Blick von @Jemy Tomke McAther reichte aus


nach oben springen

#22

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 13:46
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Ihren Erklärungen kann er nur mässig folgen denn wenn er wach ist und das auch noch mit einem Heftigen Kater braucht er erstmal einen sehr starken Kaffee doch das scheint ja jetzt gerade mal voll ins Wasser zu fallen.
"Ja irgendwie ist das meine!" meint er zu ihr und reibt sich seinen Kopf auf dem er gefallen ist.
"Scheiße!" grummelt er als sie dann auch noch sagt das sie ein schwarzes Kleid getragen hat. Was hat er nur getan gestern Nacht oder Abend oder den ganzen Tag den er jetzt schon hier in Vegas ist? Oh ja er ist gerade total angepisst. Er schüttelt seinen Kopf bei ihrer Erzählung das sie bei Jack waren das schnallt er nicht richtig.
"Wer ist verdammt noch mal Jack jetzt schon wieder? Wir haben den doch nicht auch mit in mein Zimmer genommen oder?" Mit seiner Hand deutet er auf ihren Nackten Körper den er wirklich nicht übersehen kann als sie aus dem Bett gestiegen ist. Sein Schwanz gefällt der Anblick auch denn er zeigt gleich das er sich an das Erinnern kann was passiert ist. Er blickt an sich runter zu ihm und dann wieder zu ihr.
"Kannst du dir nicht bitte etwas überziehen er..." er deutet nach unten.
"...findet das er da weiter machen will wo wir anscheint gestern aufgehört haben als wir eingeschlafen sind!" Die Kugeln an seinem harten Schwanz glänzen im Sonnenlicht und sind nicht zu übersehen. Er durchsucht den Boden nach irgendetwas was er sich anziehen kann er streift sich einfach die Hose über.
"Elvis?" fragt er sie dann und dann sagt sie das auch noch ausgerechnet sein Name in einem der Ringe steht die sie in der Hand hält. Sein Gesicht wird bleich und er geht schnellen Schrittes auf sie zu um ihr die Ringe aus der Hand zu nehmen um selbst mal ein Blick auf sie zu richten. er dreht und wendet sie und sieht dann selbst das sie Recht hat.
"Neeee so was mach ich nicht!" grummelt er und Blickt sie dann an.
"Das war doch alles deine Idee! Ne damit will ich nichts zu tun haben!" sagt er zu ihr und schüttelt seinen Kopf.
"Los zieh dich an wir müssen das ...na was auch immer erledigen!" Er dreht sich um und geht auf seine Tasche zu um dort Klamotten heraus zu Fischen. Ein Hemd und eine Jogginhose wirft er ihr zu und zeigt auf das Bad das dirkt vor ihnen ist. Mitten im Raum.
"Das Bad ist ja nicht zu übersehen mhhh!" sagt er. Man Blickt direkt drauf die Dusche ist nicht abgetrennt vom Raum man kann vom Bett aus direkt drauf schauen. Sie scheint sich nicht zu genieren sonst würde sie nicht Nackt da stehen also ist es für sie ja kein Problem sich unter die Dusche zu stehen wo er sie sehen kann. Er geht auf das Waschbecken zu ohne ein Wort zu sagen und packt doe Ringe auf den Rand immer wieder geht sein Blick dort hin während er sich kaltes Wasser ins Gesicht spritzt und dann seine Zähne putzt und das sehr ausgibig um den pelzigen Geschmack weg zu bekommen.


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#23

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 14:52
von Mia McAther | 849 Beiträge

Gut einen Pott Kaffee konnte nun auch die Erzieherin brauchen, dazu eine Dusche und nicht zu vergessen eine Zahnbürste. Dann hieß es also ihre Sachen zusammen suchen und auf ihr Zimmer zu eilen, denn sie wollte sich einfach nur noch frisch machen. Den getrockneten Saft und Schleim von den Schenkeln waschen.
Nicht das es Mia bereut hatte diese Nacht erlebt zu haben aber die junge Frau fühlte sich trotz allen nicht wohl in ihrer Haut.
Bei beiden schien wohl ein gewaltiger Teil des gestrigen Abends zu fehlen, immerhin konnte sich Mia noch daran erinnern wie sie gemeinsam Black Jack gespielt haben, Roulette und dann abgestürzt sind. Als Jemy sie dann auch noch anpampte mit seiner angepissten Art wurde es auch ihr zu blöd. „Fahr mal wieder runter ich kann nichts für deinen scheiß Filmriss“ pflaumte sie ihn regelrecht an.
„Herr Gott nochmal du hast echt Demenz kann das sein? Black Jack, Roulette und dann an der Bar saufen .. Du hast sogar Frank Sinatra gesungen usw...“ plaffte Mia weiter, niemand sprach so mit ihr. Genervt verdrehte sie dazu noch die Augen und hielt sich das Kleid vor den Körper, denn es war nicht zu übersehen wie scharf er schon wieder war. „Meine Güte was bist du empfindlich, gibt doch einfach zu das Dir gefällt was du gesehen hast“ kam es schnaubend „Schön wenn er da weiter machen will, dass kann er mal gepflegt knicken“ murmelte Mia noch hinterher. So wie er sich gerade benahm und behandelte würde sich Mia eher scheiden lassen als ihn noch mal in sich haben zu wollen.

Es reicht nur ein Name und endlich schien der Groschen bei der Typen gefallen zu sein, mit welchem Mia nun verheiratet sein sollte. „Ja hier schau selber wenn du mir nicht glaubst“ was er dann aber vom Stapel fallen ließ war wirklich die Krönung schlechthin. „Jaaaa neee es sind immer die anderen“ sie warf ihm ebenso einen bitterbösen Blick zu, doch dann überschritt @Jemy Tomke McAther eine Grenze. Es ging ganz schnell, Mia hatte das Kleid mit der rechten Hand fallen lassen. Ihre zierliche Hand war mit einem lauten klatschen auf seiner Wange gelandet. „Klar zum abfüllen und Ficken war ich gut genug, jetzt da es offensichtlich ist willst du damit nichts mehr zu tun haben?“ keifte sie los „Boa was bist du nur für ein arrogantes Arschloch“ Ihre Stimme begann zu zittern ihr Körper zitterte, gut es war eine Mischung aus Angst und extremer Wut. Angst das er zurück schlagen könnte, Wut über seine Ansichten es nicht gewollt zu haben. „Noch was du Ignorant, du wolltest mich an der Bar schon heiraten“ faute Mia erneut los.
„Noch eines der HERR … ich lass mich von nichts und niemand herum kommandieren“ sie funkelte ihn nur an, sah wie Jemy Klamotten aus einer Tasche zog und sie ihr zu warf „Pff das kannste mal voll vergessen“ warf das Kleid auf das Bett und ging sich Duschen. Warum sollte sie blöße haben? Die Nacht hatten sie Sex zusammen, erkannte sie doch schon nackt und nach ihrer ausgiebigen Dusche schnappte sich Mia den Hoteleigenen Bademantel, zog sich diesen über den feuchten Körper. Wickelte die Haare in ein Handtuch und suchte ihre Dessous zusammen, ihre Tasche mit der Keycard fand Mia ebenfalls.
„Wir werden das ganze hier aufklären aber ich zieh mich erst an also komm zum Zimmer 398 runter“ beladen mit dem Kleid, ihrer Wäsche und der Clutch verließ der Zwilling mit einem lautstarken Abgang die Suite. Ihr war es so etwas von scheiß egal wer ihr hier auf dem Flur entgegen kam.

<<<< Zimmer 398


nach oben springen

#24

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 15.07.2017 15:25
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Also mal ehrlich er findet nicht das er sich daneben benimmt doch bevor er ihr das um die Ohren hauen konnte klatscht es auch schon. Seine Wange beginnt zu brennen und er legt sich seine Hand drauf.
"Sag mal Tickst du noch ganz sauber?" fragt er sie und starrt sie mit Wut erfüllten Bick an. Anstalten ihr dafür eine zu scheuern das sie ihm eine geknallt hat macht er aber nicht. Sie hat einen ordentlich schlag drauf das würde er zugeben wenn er nicht jetzt noch angepisster ist wie schon zuvor.
"Scheiße was für eine Furie hab ich da geheiratet bitte!" sagt er eher zu sich als zu ihr als sie an ihm vorbei geht um sich zu Duschen. Im Spiegel schaut er seine Wange an die knall rot ist . Und dann knallt auch schon die Tür zu seinem Zimmer zu nachdem sie ihm dann auch noch ihre Zimmernummer zu gerufen hat. Er zuckt bei dem Knall zusammen und stöhnt.
"Blöde Furie endlich bin ich dich los! Kannst mal ein drauf lassen das ich nicht zu dein Zimmer kommen werde!" grummelt er dreht sich um und zeigt seinen verdammten Mittelfinger in richtung Tür durch die @Mia McAther gerade verschwunden ist.

Er zieht sich seine Hose wieder aus und stellt sich dann auch unter die Dusche. Stöhnend lässt er das heiße Wasser auf sich nieder prasseln, länger als sonst. Er schweift mit seinen Gedanken ab massiert sich beim Haare waschen den Kopf, schließt seine Augen und sieht dann Bilder vor sich. Von einer Bar Whisky Cocktails das er gesungen hat, das sie getanzt haben und sich besoffen haben. Er steigt stöhnend aus der Dusche als ihm klar wird das sie recht hat damit das er gesagt hat das er sie Heiraten möchte.
"Scheiße!" gibt er von sich und zieht sich Klamotten aus der Tasche die Seth gepackt hat. Er steigt in Boxershort und einer Jeans dann schaut er das Poloshirt in seiner Hand an.
"Na vielen Dank Seth!" grummelt er genervt. Er schaut noch mal nach ob er ein anderes Shirt findet doch da ist nichts anderes außer noch ein schwarzes Hemd aber ihm ist wirklich nicht nach einem Hemd denn das zuknöpfen ist ihn einfach zu anstrengen gerade darum zieht er knall rote Poloshirt an und setzt sich ann schnaufend aufs Bett mit der Kulturtasche wo er eine Zahnbürste, Rasierzeug und alles drin gefunden hat. Rasieren tut er sich jetzt nicht da würde er sich eh nur schneiden und auch darauf hat er kein Bock. Seine nassen Haare stehen zu allen Seiten ab Fuck doch drauf und wühlt in der kleinen Tasche herum und findet Kopfschmerztabletten wo er sich eine heraus Drückt. Keine Ahnung wie lange er schon braucht und um ehrlich zu sein ist ihm das auch scheiß egal soll Mia doch warten wenn sie denn überhaupt wartet. Er schluckt die Tablette und schiebt sich eine Reihe von den Tabletten in die Hosentasche ehe er in seine schweren schwarzen Stiefel steigt. Egal mit was er sich jetzt noch alles nebenbei beschäftigt aus dem Fenster schauen seine geschundene Wange streicheln oder die verstreiten Klamotten vom Boden aufsammeln er kann es einfach nicht weiter heraus zögern. Die Schlüsselkarte geschnappt und schon zieht er die Tür zu seinem Zimmer zu. Er kommt an einer Houskipping Frau vorbei die er Fragt wo e das Zimmer 398 findet und Bittet sie sein Bett neu zu beziehen. Nachdem sie ihm erklärt hat wo er genau hin muss geht er zum Fahrstuhl und fährt ein paar Stockwerke runter in einem Flur welcher nicht so Luxoriös aussieht wie der wo sein Zimmer ist steigt er aus und schaut auf die Nummern an den Zimmern an denen er vorbei geht.

<-----Zimmer 398


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#25

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 11.08.2017 22:29
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Er hält @Mia McAther Hand während sie beide zusammen wieder von Shoppen Richtung Hotel gehen.
"Die Sachen gefallen mir sehr gut Beauty. Du hast einen tollen Geschmack ich zieh sie im Zimmer gern für dich an wenn du möchtest!" sagt er und strahlt über das ganze Gesicht.
"Für dich finde ich auch schon noch irgendetwas! Aber jetzt möchte ich einfach mit dir allein Zeit verbringen Eis essen und wie du gesagt hast einfach kuscheln und vielleicht auch ein bisschen dabei herum knutschen denn ich muss meine Teenager Zeit Nachholen!" sagt er grinsend zu ihr und zwinkert ihr auch noch zu.
"Das heißt also Bumsen bis der Arzt kommen oder die Eier weh tun!" gibt er dann lachend von sich. Ihm ist das Bumsen aber nicht wirklich gerade wichtig ihm ist einfach wichtig das Mia da ist und er sie weiter kennen lernen kann ihre Schwächen und auch ihre stärken.


In der Suite angekommen stellt er die Tüte ab und schlüpft aus seinen Schuhen die er einfach im Weg liegen lässt wie er es sonst auch immer macht nimmt Anlauf und springt auf das große immer noch zerwühlte Bett.
"Welche Sorte Eis magst du denn am Liebsten?" fragt er sie denn und nimmt den Telefonhörer in die Hand er schaut auf eine Karte die neben dem Telefon liegt um zu schauen welche Nummer er eigentlich Wählen muss. Er Liegt auf dem Bauch auf dem Bett und runzelt seine Stirn.
"Irgendwie steige ich hier gerade nicht durch." sagt er und zieht das Blatt mit den ganzen Nummern weiter zu sich.
"Homeservice 3. Repzession 1. Hausmeisterservice 2. Hier steht nichts von Küche oder Essen bestellen. Meinst du ich sollte einfach bei der Repzession anrufen und dort bestellen?" fragt er Mia.
"Weil Homeservice ist ja der sauber mach Trupp aber vielleicht Regeln die ja auch die Bestellung aufs Zimmer? Mann ist das Kompliziert!" murmelt er und schaut auf den Zettel. Er hebt den Zettel dichter zu seinem Gesicht um besser das kleingedruckte lesen zu können.
"Oh!" gibt er von sich.
"Weiß wo ich anrufen muss!" er legt den Zettel wieder neben dem Telefon und dreht sich auf den Rücken.
"Also welches Eis? Sahne? Kirsche oben drauf? Schokolinsen?" fragt er sie all die Fragen nun und setzt sich kurz auf um nach Mias Hand zu greifen um sich aufs Bett zu ziehen.









-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

zuletzt bearbeitet 11.08.2017 22:29 | nach oben springen

#26

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 12.08.2017 06:48
von Mia McAther | 849 Beiträge

Schon auf dem Rückweg war Mia fast wieder die alte, sie lachte und strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Denn sie hatte sich selber schnell eine Sonnenbrille gekauft. So konnte sie zu dem geschickt ihre verweinten Augen verbergen, es war inzwischen das zweite mal gewesen und entsprechend gerötet waren die sonst so strahlenden Augen auch.
„Oh jaaaa ich will die Sachen an dir sehen und nach dem Eis darfst du mir Glück im Casino bringen. Wir brauchen noch ein bisschen Startkapital und Tankgeld für nach Hause“ fügte sie mit an und wollte gar nicht an die lange Heimfahrt denken, doch dieses mal würde sie ja mit einem Mann IHREM Ehemann zurück in die Heimat fahren. Jemy brachte seine Beauty aber schnell auf andere Gedanken, als er meinte seine Teenagerzeit nachholen zu müssen „So ist das also du hättest dann ziemlich früh angefangen die Mädels flach zu legen was? Willst du mir damit sagen Deine Hörner sind noch nicht ganz abgestoßen? Ähm ja ich habe zwar noch 4 freie Tage oder 5?“ überlegte Mia aber die muss ich nicht wirklich mit ficken verbringen, außerdem würden dir nicht nur die Eier weh tun sondern auch bei mir wäre alles mehr als wund, glaube mir da können deinen schmerzenden Glocken nicht mithalten“ ja sie wollte ihn damit auch ein wenig aufziehen.
Sie wollte den einen Tag auch mal nach Peer sehen, denn er war ja immer noch Krank geschrieben „Einen Tag musst du mich aber mal entbehren ich mache mir sorgen um meinen Besten Freund. Er ist schon sehr lange Krank geschrieben und das ist nicht seine Art. Da stimmt was nicht Schatz“ sie sah in die Ferne und spürte ganz deutlich wie schlecht es ihrem Herzchen ging.
Gemeinsam hatten die beiden das Foyer passiert, sich die Keycard geben lassen und waren wenig später in der HoneyMoon Suite angekommen. Jetzt auch konnte sich Mia in aller Ruhe umsehen, gegenüber vom Himmelbett stand die Badewanne für 2 das Badezimmer, es war herrlich eingerichtet und am Boden liegend fand sie ihre sündhaft teuren Schuhe. Jemy hatte es sich im Bett bequem gemacht und wollte von ihr wissen welche Eissorte sie denn am liebsten mochte doch das hatte Mia nicht wirklich gehört. Viel zu sehr war sie damit beschäftigt sich das Zimmer anzusehen, hörte aber ihren Mann etwas nuscheln, erst als er meinte zu wissen wo er anrufen musste hatte er ihre ganze Aufmerksamkeit, mit den schuhen stand sie seitlich zum Bett. „Für mich eher weniger Sahne, frische Kirschen und Himbeeren, Schokosoße ganz wichtig“ dann verlor sie den Halt und fiel ins Bett mit samt den teuren Schuhen in der Hand „Autsch“ kam es als sie mit dem Kopf gegen etwas hartes gestoßen war. „Ähm ich hätte gerne Stracciatella, Vanille, Zitrone, Amarena Kirsch … alles außer Ananas denn die darf ich nicht essen“ die Schuhe flogen aus dem Bett und ja Mia legte sich in die Kissen, sah ihren @Jemy Tomke McAther von hinten an und streichelte dessen Rücken. Er hatte schöne ausgeprägte Muskeln, welche sie über dem Shirt nachzeichnete „Was willst du denn drauf haben“ kam es von ihrer Seite. Doch die Antwort sollte Mia auf eine andere Art und Weise bekommen, denn er hatte in zwischen jemanden am Telefon um die Bestellung aufzunehmen.
Noch einmal verließ die schöne brünette das Bett um sich im Badezimmer zu erleichtern, frisch zu machen und von den dreckigen Hosen zu befreien. Mit welchen sie ja im Essen gestanden hatte, ihre Chucks würden auch als erstes in die Waschmaschine wandern. Nur noch in Pants und Shirt kam sie zurück ins Bett gekrabbelt und zog etwas das Bettlaken über die Beine.


zuletzt bearbeitet 12.08.2017 06:48 | nach oben springen

#27

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 12.08.2017 17:55
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Die Sonnenbrille steht @Mia McAther sehr gut

Im der Suite hört er ihre Worte wegen dem Mädels flach legen und Schüttelt seinen Kopf.
"Also um ehrlich zu sein... mein Erstes Mal hatte ich mit 17 Jahren und das würde ich auch nicht ändern wollen. Und es war beschissen. Erika hieß sie und die hat an mir herum gelutscht als wenn sie das noch nie gemacht hat dabei war sie es die schon so einige Abgeschleppt hat. Rein, raus, luscht und knutsch fertig!" erzählt er ihr und schüttelt sich bei der Erinnerung.
"Es war bei diesem Spiel auf der Party von Logan Ligon. Kannst du dich noch Erinnern an dieses Knutsch Spiel wo man für 10 oder 20 Min zum Knutschen in den Schrank gesperrt wird? Japp so hat ich meine Unschuld verloren. Und das in 10 Min." erzählt er ihr weiter.
"Also das wünsche ich echt nicht noch mal." Er schüttelt lachend seinen Kopf.
"Ja genau das will ich dir sagen meine Hörner sind noch Vollkommen in Takt. Und soll ich dir noch was sagen?" sagt und fragt er sie. Er lässt ihr aber keine Zeit ihm seine Frage zu Beantworten.
"Ich freue mich schon darauf meine Hörner an dir zu verlieren! Du wirst sie mir garantiert sehr schnell absäbeln!" er zwinkert ihr mit einem frechen grinsen auf seinen Lippen zu.
"Ach keine Angst ich hab Mitleid mit dir wenn ich dich Wund gefickt habe. Ich bin ja auch nur ein Kerl der schon in die Jahre gekommen ist auch du mich total anmachst heißt das noch lange nicht das ich gleich über dich herfallen muss. Das hört sich alles so Sexistisch an ehrlich als wenn ich nur das Ficken im Kopf habe aber das hab ich nicht. Ich Flirte auch sehr gern oder Knutsche einfach nur. Ich glaub wenn sie mich mit dir in damals in den Schrank gesperrt hätte denn wäre mein Erstes Mal nicht so verlaufen wie es verlaufen wäre!" er ist gerade total in Redelaune er möchte einfach das Mia weiß das es ihn nicht um den Sex geht es geht ihn um Nähe und alles was dazu gehört. Er ist zwar ein Mann in voller Blüte aber hey nicht alles muss sich um Sex drehen der ist zwar auch wichtig aber nicht so wichtig das man ihn dauernd haben muss.
"Keine Angst ich werde schon nicht in deiner Abwesenheit gleich zur nächsten ins Bett zum Kuscheln Hüpfen. Naja Amy wartet auf mich wegen einen Neuen Tattoo aber um Amy brauchst du dir keine Gedanken machen die ist eher scharf auf dich hab ihr ein Bild von uns rüber geschickt und sie findet deine Kurven so richtig heiß!" Er lacht als er daran denkt wie Amy ihm das geschrieben hat.

Er Ruft den Service an und bestellt eine Ladung Eis nach ihren Wünschen denn er selbst ist was Eis angeht überhaupt nicht Wählerisch es muss einfach Schmecken. Als er damit fertig ist und das Telefon wieder auflegt sieht er gerade wie Mia aus dem Bad kommt und zwar nur in ihren Shirt und Panty an. Er zieht scharf die Luft ein als sie sich denn neben sich legt und sich ein wenig bedeckt. Er steht auf und wühlt in der Tasche rum die Seht ihn gepackt hat. Er holt da eine weite graue Kurze Hose hervor.
"Willst du die anziehen? Ich mein nur wenn du willst!" sagt er und wirft sie ihr zu. Er schnappt sich die Tüte mit der Hose und den Boot und legt sie aufs Bett.
"Okay Modenshow?" fragt er dann und seine Hose ist schon mit samt seinen Schuhen ausgezogen. Er schnappt sich die Hose und zieht sie sich an und schlüpft dann in die Boots die noch sehr unbequem sind da sie nicht eingelaufen seid. Die Hose steht noch offen als er sich nachdem er sitz aufs Bett gesetzt hat um die Boots zu zuschnüren wieder hinstellt zieht er sich das Shirt aus.
"Das gehört nicht dazu!" sagt er und wirft es ihr zu. Dann schließt er die Hose und stämmt sich seine Hände in die Hüfte.
"Und?" fragt er die Hose sitzt an seinen Schenkeln eher locker und als er sich umdreht sieht man das sie am Hintern sehr eng sitzt.
"Steht mir die gut?" fragt er sie und dreht sich wieder zu Mia um.


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#28

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 12.08.2017 18:34
von Mia McAther | 849 Beiträge

Gott da hatte Mia ja wieder mal das Thema angeschnitten - nein beschweren durfte sie sich nun wirklich nicht. Den beide waren immer noch dabei sich kennen zu lernen auch wenn dies jetzt etwas war was Mia nicht unbedingt wissen wollte. Da er mal wieder seinen Redeschwall hatte ließ sie ihn quatschen, eines hatte die McAther ganz schnell gelernt, wenn es soweit war kam sie ohnehin nicht zum reden. Gut sie ihre Vermutung war ja das Jemy vor seinem 17ten Lebensjahr schon einen weg gesteckt oder versenkt hatte, da war sie nun wirklich überrascht. Nein keine Details doch es war zu spät in allen Einzelheiten musste sich die Erzieherin das anhören mit wem, wann und wo. Sie verzog leicht angewidert ihr Gesicht denn sie wollte es eben nicht hören.
Außerdem kannte die damalige Facinelli ein solches Knutschspiel gar nicht, wenn dann nur Flaschendrehen und saugen, halten, knutschen wenn mal die Karte verlor. Das welches ehr erwähnt hatte war ihr völlig unbekannt. Es kam wie es kommen musste ihr Befürchtung das er sich noch nicht ausgetobt hatte. Jemy steckte so voller Überraschungen - das er meinte die Hörner an seiner Frau abstoßen zu wollen. So etwas hab ich auch noch nicht erlebt, na die werde ich dir aber sowas von schnell abstossen dachte sie sich nur und musste grinsen.
"Sehr nett" entwich es ihr fast schon sarkastisch und wer half ihr dann wenn alles wund gefickt war? Sollte sie dann auf einem aufblasbaren Ring sitzen? Wie stellte es sich @Jemy Tomke McAther vor? Gut sie standen noch ziemlich am Anfang und hatten noch dieses verlangen nach dem anderen aber nein soweit würde es Mia nicht kommen lassen. Zu mal sie ja auch bald schon wieder in den Kindergarten musste, da war eine Wunde stelle alles andere als passend. Was jetzt nicht hieß das er nur einmal die Woche ran durfte "Das will ich dir auch geraten haben" fiel Mia ihm einfach ins Wort und wurde hellhörig als er ihr beichtete seiner Amy ein Bild geschickt zu haben und diese ihre Kurven heiß fand. Das muss die lesbische mit dem Studio sein "Hmm warum schickst du dieser Frau ein Bild von uns beiden? Welches?" sie war erst nicht so erfreut darüber denn immerhin war ihr Amy ja unbekannt.

Die kleine Eisbestellung war aufgegeben worden und zum Glück hatte ihr Mann mit gedacht und Waffeln dazu bestellt, denn Mia liebte es erst mit der Waffel das Eis zu essen und dann den Löffel zu nehmen. Kaum das sie unter dem Laken lag war ihr Kerl schon aufgesprungen und war in der Reisetasche am wühlen. Er hielt ihr besser gesagt warf seiner Frau die Jogginghose aufs das Bett "Dein Ernst? Erst bist du rattig wie Nachbars Lumpi und jetzt soll ich mir das Teil hier anziehen?" dabei hielt Mia die Hose in die Luft "Kannst du es nicht vertragen mich so zu sehen, wir sind verheiratet schon vergessen und außerdem mein lieber Schatz, bin ich unter der Decke" Nach ihren Worten zeigte sie ihm ihre Zunge und das in all Ihrer Pracht. Nein die Jogginghose blieb das liegen ihr war eh so warm und freute sich nun auf das Eis. Jemy schien das Bett zu meiden und veranstaltete stattdessen eine kleine Modenschau für seine Frau. Es war schon heiß mit anzusehen wie er sich erst aus zog um sich dann wieder anzuziehen, die Hose saß perfekt auf seinen Hüften, der Knackarsch wie gemalt in der kurzen Bux und die Dr. Martens konnte Mia ja nicht sehe. Kurzerhand krabbelte sie über das Himmelbett und kam auf dem Bauch zum liegen, zeigte aber nur den Daumen nach oben "Jetzt heißt es wohl Schuhe einlaufen - Ich liebe diese Schuhe ja, nur sind die eben auch scheiße teuer" allgemein liebte seine Frau eher die Boots und Sneaker besonders auf Arbeit konnte sie sich nie entscheiden. Chucks, Vans oder ihre DC sonst kamen dann eben die Absätze zum Einsatz nur später am Abend würde sie sich ihr schwarzes Kleid überziehen und die Haken an die Füsse packen.
"Dir ist schon bewusst das wir eine ganze Weile im Auto sitzen werden um nach Hause zu kommen. Willst du denn dann auch bei mir einziehen? Weiß ja nicht wo Du vor Vegas gelebt hast" sie sah ihn fragend an, ja jetzt mussten eben solche Sachen mal auf den Tisch gebracht werden. Selbst wenn sie in einer ziemlich eindeutigen reizenden Pose auf dem Bett lag und ihn an sah.


nach oben springen

#29

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 12.08.2017 18:58
von Jemy Tomke McAther | 2.216 Beiträge

Er zuckt mit seinen Schultern.
"Na schau doch nach was ich Amy für Bilder geschickt habe!" Er deutet auf sein Handy das auf dem Nachtisch liegt. Er hat nicht zu verbergen denn kann sie auch gleich nachsehen. Die paar Leute die seine Nummer haben die wird sie schon noch irgendwann Kennlernen.
"Bekomme ich eigentlich deine Nummer? Ich mein wir kann ich dir denn sonst Nacktbilder von mir rüber schicken während du Arbeiten musst?" fragt er sie nun. Er steht in den Sachen da die @Mia McAther ihn ausgesucht hat und blickt auf sie als sie auf dem Bauch liegend auf dem Bett liegt. Die Panty die sie trägt kommt zum Vorschein und ihr Hintern in dem knappen Teil lugt auch ein bisschen hervor. Klar sind sie Mann und Frau und gerade frisch verliebt und rallig das wird er nicht leugnen ist er auch aber er riskiert jetzt ganz bestimmt nicht unterbrechen zu müssen weil der Zimmerservice auf einmal vor der Tür steht. Er zieht sich die Boots wieder aus und schiebt lässt sie einfach stehen.

Ja sie hatte recht denn Mia weiß nicht wo er wohnt was er gerade macht. Es gibt noch so einiges was sie nicht von ihm weiß und er nicht von ihr.
"Ich hab bis vor kurzem bei meiner besten Freundin Eva gewohnt. Naja ich will jetzt nicht ins Detail gehen denn das ich mir schon ein bisschen peinlich. Sie ist halt total angepisst gerade darum bin ich bei Amy unter gekommen wo jetzt auch noch meine 5 Sachen liegen wie es so gern immer sagt Einen festen Wohnsitzt habe ich also noch nicht wirklich." erzählt er ihr und dann Klopft es auch schon an der Tür.
"Zieh dir Bitte das Lacken über diesen geilen Arsch!" er zeigt auf ihren Hintern und grinst.
"Der Arme Kerl oder das arme Weib könnte neidisch werden und ich könnte..." er bricht seinen Satz ab und sagt dann doch.
"Ne bleib genau so liegen ich will sehen wie der Kerl wenn es denn einer ist der das Eis bringt dich sabbernd in Gedanken auszieht und sich Sex mit dir wünscht." Er dreht sich zur Tür und macht diese auf. Es steht wirklich ein Mann dort mit einem Wagen den er vor sich her schiebt als er ihn vorbei in Zimmer lässt Grüßt dieser Freundlich und blickt dann zu Mia die sich wirklich nicht gerührt hat. Er Blickt den Kerl an wie er Mia Mustert und sieht genau wie der sich über die Lippen leckt.
"Ja Kumpel sie ist echt heiß oder? Was meinst du warum wir dieses Eis brauchen? Ich werde sie gleich ausziehen und das Eis von ihren Nackten Körper lecken. Mhhhh und ich weiß jetzt schon diese Kirschen werden mir sehr gut schmecken wenn ich sie genau zwischen ihre Beine entlang ziehen werde!" sagt er einfach Frei heraus. Der Kerl läuft total Rot an und Atmet sehr schnell dann dreht er sich um und rennt regelrecht aus das Zimmer. Die Tür knallt zu und sie waren wieder allein. Er beginnt zu lachen.
"Oh man hast du sein Gesichtsausdruck gesehen?" sagt er unter lachen.


Hearts are wild creatures, that´s why our rips are cages.

nach oben springen

#30

RE: Honeymoon Suite

in Stratosphere Casino and Hotel 12.08.2017 19:26
von Mia McAther | 849 Beiträge

Nein Mia vertraute ihm da schon, dass Jemy ihr jetzt keine Nacktfotos geschickt hatte. Erst recht nicht wenn er so besitzergreifend war und genau wusste das seine Beste auf Frauen stand. Sie dagegen mochte es eher weniger, wenn man ihn ihren Sachen herum schnüffelte, nicht dass sie etwas zu verbergen hatte. Nein aber es gehörte sich eben nicht, es war wie beim Briefgeheimnis manche Sachen musste man auch mal für sich behalten. Einfach mit einer Freundin oder dem besten Freund über etwas sprechen was jemand anderes vielleicht so nichts anging. Mit Peer konnte sie ja über alles sprechen und ja Mia wusste das Jemy nicht in sein Beuteschema fiel. "Nein schon ok, wenn dann musst Du mir die Bilder zeigen ich geh nicht einfach so an dein Handy" kam es ehrlich vom Bett her rüber und NEIN du bekommst nicht meine Nummer. Wieder zog sie ihn auf und streckte ihm die Zungenspitze raus "Natürlich bekommst du meine Nummer, was für eine selten dämliche Frage" entsetzt darüber schüttelte sie ihre inzwischen offenen Haare. "Du kannst dich beherrschen mir nackte Bilder zu schicken, willst du den Kindern ein Schrecken einjagen?" nein die kleinen sollten nicht sehen wie ihr Traummann gebaut war. Wie sollte sich Mia denn da erklären und am Ende verlor sie vielleicht noch die Arbeit weil eines der Kinder was gesehen hatte.

Es gefiel ihr sogar ein wenig @Jemy Tomke McAther zu reizen, sehen wie lange er an sich halten konnte eher er über sie herfiel und das Bett zum beben brachte. Doch jetzt kamen die beiden zu einem wirklich wichtigen Thema, Mia verfolgte ihren liebsten mit den Augen und lauschte seinen Worten. "Nun wenn wir zurück sind, solltest du mit deiner Freundin Eva reden, Moment du hast 2 davon?" überrascht blickte die brünette auf. "Amy war die mit den Tattoo´s und deinen Piercing´s richtig?" es klopfte an der Türe und er wollte natürlich das sie sich was überwarf und dann doch wieder nicht. Also legte sich Mia etwas gemütlicher hin, so das ihr Shirt noch höher rutschte und mehr von den Panty´s freigab. Ein Kellner mit Wagen und der etwas größeren Eis Bestellung rollte am Bett vorbei, sie versuchte den Typ nicht anzusehen, aber war ja auch neugierig zu sehen wie er reagierte und ganz besonders als Jemy ihn dann noch anfing zu reizen und provozieren. Natürlich würde nichts dergleichen passieren doch das wussten nur die beiden verliebten, der Typ verließ fluchtartig die Suite und vergass sogar sein Trinkgeld. Kopfschüttelnd setzte sich Mia im Bett auf, rutschte ans Kopfende und schlug diesmal das Laken über ihre Beine "Komm zu mir mit der Eisbombe" meinte sie leise und grinste schon voller Vorfreude auf die Waffeln. "Wie wäre es wenn Du dann mit zu mir kommst, meine Wohnung ist zwar nicht allzu groß aber zu zweit ist es dann doch schöner. Hast du eigentlich was gegen Haustiere? kam es vorsichtig über ihre Lippen, denn Mia wünschte sie so sehr eine kleine Babykatze.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
Clarence Masterson

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clarence Masterson
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 170 Gäste und 94 Mitglieder online.


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software © Xobor