#1

Bester Freund/Feind für ALLES gesucht. (inkl. Love)

in Liebe | Affäre | Ex-Partner 17.05.2018 09:10
von Jared Lee Emelyen | 57 Beiträge


» Vor- & Nachname: Jared Lee Emelyen
» Alter & Geburtstag: 24 Jahre / 09.05.1994
» Beruf: Mitarbeiter im Theater (Future)
» Gesellschaftlicher Rang: Unterschicht
» Avatar: Woo Do Hwan (Bitte googeln! Profilbild zeigt nicht so viel )

» Charakter: freundlich, hilfsbereit, humorvoll, fürsorglich, kreativ, loyal, tolerant, extrem spontan
hinterhältig, verschlagen, gefühlskalt, distanziert, ignorant, selbstgerecht, gewissenlos, naiv

» Storyline:
Jared wuchs mit seinen Geschwistern Liana, Finn und seiner kleinen Schwester - mit denen er nur durch das Blut seiner Mutter verbunden war, und ihrem Mann zusammen auf. Dort fühlte er sich alles andere als geborgen. In jungen Jahren wusste er noch nicht was nicht mit ihm nicht stimmte. Er erfuhr Mobbing in der Schule, weil er anders aussah als der Rest seiner Familie und wurde sogar als Bastard bezeichnet. Da konnte auch seine beste Freundin Catania nichts dran ändern.
Zuhause fühlte er sich zunehmend wie ein unerwünschter Gast. Die Wut auf alle anderen und die Sorge um seine Geschwister überspielte er mit Humor. Irgendwann aber wurde er gefühlskalt und ließ sich nichts mehr gefallen. Das führte dazu, dass er nur knapp die Schule schaffte, weil er immer wieder der Rauswurf drohte. Zuhause wurde es noch schlimmer als der Vater sie verließ. Die beiden hatten sich ohnehin nur gestritten. Danach vergnügte sich die Mutter immer wieder mit anderen Männern die sie zuhause empfing, wo ihre minderjährigen Kinder alles mitbekamen. Es war nicht zu vermeiden, dass Jared anfing seine Mutter dafür zu hasse und er Angst um seine Schwestern hatte, dass einer dieser Männer ihnen was antun konnte, während er oder sein Bruder Finn nicht zuhause waren. Finn aber, verließ die Familie bald und nun war Jared der Mann im Haus und damit total überfordert. Seine Schwester Liana kümmerte sich um ihre kleine Schwester und Jared hielt es aus, bis er volljährig wurde, da verließ er das Haus, genau wie sein Bruder vor ihm.
Er plante zunächst seinen leiblichen Vater zu suchen, von dem er aber nur den Nachnamen kannte, weil er ihn selbst trug. Sein Stiefvater wollte nicht, dass Jared als Bastard seinen Familiennamen trug. Er fing gar nicht erst an, seinen Vater zu suchen, sondern lernte die falschen Freunde kennen und lebte das Leben, das er sich immer gewünscht hatte. Frei wie ein Vogel und niemand sagte ihm was er durfte und was nicht. Er verbrachte viel Zeit auf der Straße und verdiente sein Geld indem er ahnungslose Leute betrog und ausnahm. Bei der Beute handelte es sich immer um kleine Geldbeträge. Ärger mit der Polizei bekam er nie, auch weil im seine Freunde den Rücken frei hielten.
Wenige Jahre später nahm er einen Job im Theater an, wo er sich erst nur versteckte vor seinen alten Freunden die ihn in etwas hineingezogen hatte, was außer Kontrolle geriet, aber dort fand er wenig später auch einen anderen Weg den er gehen konnte. Zwar könnte ihm die Vergangenheit jederzeit wieder einholen, aber mit dem Job, hatte er eine gute Grundlage ein neues Leben zu beginnen. Er fand wieder Kontakt mit seiner Halbschwester und seiner Freundin Catania.
Doch emotional ist er immer noch verschlossen und lässt auch keinen an sich heran. Trotzdem ist er ein guter Freund und immer bereit jemandem zu helfen. Oder vielleicht ist das alles auch nur eine Fassade.


» Schreibprobe:
Das letzte bisschen Wärme, was ich in diesem Stadtteil noch zu spüren glaubte, war weg. Die einzige Freude die ich jetzt noch empfand, war die Vorfreunde und Hoffnung nun endlich meine Schwestern wiederzusehen. Dass sie nicht zuhause sein würden, damit rechnete ich. Doch dann würde ich einfach wiederkommen. Bis ich sie endlich traf. Denn eine andere Möglichkeit gab es nicht mehr für mich. Ich hatte diesen Tag lange genug hinausgezögert.
Mein Herz klopfte laut als ich nun an der Tür der Wohnung klingelte, in der wir alle zusammen mit unserer Mutter gewohnt hatten. Dass meine Nervosität, dann in Angst umschwang war nicht zu vermeiden, nachdem ein völlig Fremder die Tür öffnete und mich fragend ansah. Seiner Ausstattung nach zu urteilen war es ein Maler.

Was hatte ich denn erwartet, wie ich mich fühlen würde, wenn ich auf mein Elternhaus zuging? Ich hatte mich weder angekündigt noch überhaupt in Aussicht gestellt, dass ich jemals wiederkommen würde. Der Kontakt war völlig abgebrochen, sonst hätte ich sicher gewusst, dass meine Mutter und meine Schwestern umgezogen waren und nicht mehr in der Wohnung lebten.
Da der Kerl in der weißen Latzhose mir nicht sagen konnte wohin sie gezogen waren, hielt ich es für die beste Idee hierher zukommen. Doch ein gutes Gefühl hatte ich dabei ganz und gar nicht.
Vielleicht sollte ich einfach so tun als wäre ich glücklich und unbeschwert. Die letzten paar Meter die mich von der Haustür trennten, mit leichten Schritten überwinden und sagen, dass ich zuhause war, so wie früher. Aber genau genommen war es auch früher nicht so gewesen, also wieso sollte ich mich jetzt verstellen?
Das Schlimmste was passieren konnte war aber nicht, dass ich was bescheuertes sagte, sondern dass mein Stiefvater die Tür öffnen würde. In dem Fall sollte ich besser weglaufen. Zum Wohl von mir und ihm.
Ich klingelte. Und weil ich diesen verkalkten, alten Mann an der Tür erwartete, schlug mein Herz dieses mal vor Wut schneller. Welches ein vertrauteres Gefühl für mich war, als Nervosität.
Genau sagen wie lange es dauerte bis ich Schritte von innen hörte, konnte ich nicht sagen. Aber der Wunsch wegzulaufen, war nun fast greifbar präsent. Vielleicht aber sollte ich dem Kerl vorher noch die Meinung sagen und ihm dazu noch eine reinhauen. Sozusagen als Sahnehäubchen für seine Bemühungen von früher. Ja, wenn ich schon mal hier war, wieso nicht.
Auf einmal war es soweit. Die Tür öffnete sich. Ich ballte die Hände zu Fäusten. Dann flog all meine Wut mit einem Mal weg. Statt dem alten Mann, stand nun Liana vor mir. Sie sah anders aus als früher. Reifer und irgendetwas war noch anders an ihr, das ich grade aber nicht benennen konnte.
Ich stand einige Sekunde wie versteinert vor ihr. Oder waren es Minuten?
Was sollte ich ihr nur sagen? Sie einfach schlicht begrüßen, als wäre ich erst seit Gestern weg? Oder sie sogar umarmen? Ehrlich gesagt war mir danach. Doch letztendlich kam ich zu dem Schluss, dass ich mir überhaupt nichts ausdenken sollte. Entweder würde ich was falsches sagen oder gar nichts. Egal was es sein wird, Liana würde mich wohl kaum wegen unpassenden Worten davonjagen. Wir waren blutsverwandt und da musste man nicht viel reden.
Ich wollte lächeln, aber brachte es nicht wirklich zustande. Meine Stimme tat ebenfalls nicht das was ich wollte. Sie klang dünn und leise.
„Überraschung“, kam mir über die Lippen. Okay, das war das Falsche.
An ihrem Gesicht versuchte ich zu erkennen wie sie sich fühlte wegen meines plötzlichen Auftauchens. Es gelang mir nicht wirklich es herauszufinden.
„Wie geht es dir?“, fragte ich. Was wiederum wirklich so klang, als wäre ich Gestern erst verschwunden und nicht vor über acht Jahren. „Ich war erst in der Wohnung und hab euch dort gesucht, aber wie du weißt, wart ihr da nicht. Dann wusste ich nicht wohin ich gehen sollte. Also bin ich hierher.“ Dieses Mal lächelte ich, wenn auch nur leicht. Die Freude sie zu sehen war nun mal groß.
„Wie es aussieht, war das die richtige Entscheidung. Was machst du hier? Ist unsere Schwester auch bei dir, und Mutter?“ Die nächste Frage wäre wohl, warum um Himmels willen sie bei dem brüllenden, alten Mann waren und nicht in ihrer Wohnung. Aber ich ließ Liana erst einmal Zeit zu begreifen, wer hier vor ihr stand. Auch wenn ich überzeugt davon war, dass sie mich sehr wohl erkannte. Verändert hatte ich mich nämlich nicht großartig. Jedenfalls äußerlich nicht. Vielleicht war ich etwas gewachsen, aber das war auch schon alles.




» Vor- & Nachname: Egal
» Alter & Geburtsjahr: 20 - 32 Jahre / 1998 - 1985
» Beruf: Egal
» Gesellschaftlicher Rang: Egal
» Beziehung zum Sucher: Freund, Feind, Komplize, Geliebter
» Avatar Vorschlag: Ganz deine Wahl.

» Gemeinsame Geschichte: Allzu viel gebe ich nicht vor was den Anfang und Verlauf angeht, weil ich die genauen Umstände zusammen besprechen will.

Wir haben uns irgendwo in Orlando kennengelernt. Vielleicht waren wir uns am Anfang gar nicht sympathisch, haben uns sogar gehasst, weil wir dem anderen nichts als Vorurteile entgegen gebracht haben. Das wäre ein spannender Anfang.

Später hat sich das natürlich geändert, was nicht heißt, dass wir uns nicht streiten, denn dazu gibt es immer wieder einen Grund.
Wir machen zusammen jeden erdenklichen Blödsinn, gehen trinken ohne zu bezahlen, sind die ganze Nacht in der Stadt unterwegs, manchmal ohne zu wissen wo wir am nächsten Morgen sein werden.
Wichtig: Jared macht einfach alles wonach ihm ist, ohne sich Sorgen um Konsequenzen zu machen. Das duldest du bis zu einem gewissen Maß, aber irgendwann sollte bei dir eine Grenze überschritten sein.
Und was ganz wichtig ist, Jared wird dich ab und zu anbaggern und dich küssen um dich zu ärgern. Mehr ist auch drin, aber was genau, werden wir sehen.

» Probepost:
[] Ich hätte gerne einen Post aus der Sicht des Charakters
[x] Mir reicht ein alter Post (Bitte einen den du richtig gut findest. Damit ich einen genauen Eindruck bekomme)
[] Ich brauche keinen Probepost
[] Ich würde gerne ein Probeplay machen

» Notiz am Rande: Du solltest kein Butterblümchen sein, auch kein 0815 Charakter. Irgendwie solltest du auch das Gegenteil von Jared sein, weil Gegensätze ziehen sich an und sorgen für Spannung
Was aus den beiden wird, werden wir während des Plays sehen. Ein festes Pärchen ist nicht geplant, aber schließe ich auch nicht aus, wenn alles passt und du Lust darauf hast.
Wichtig wäre mir, dass du nicht nur alle paar Tage online bist und du auch per PN oder GB schreibst, damit wir weiter kommen mit unserem Play. Es würde mich sehr freuen, wenn mindestens 1 Post pro Tag von dir kommt. Ich weiß, dass das RL einen manchmal daran hindert, ist bei mir nicht anders. Aber ich habe keine Lust darauf, dass die Story im Schneckentempo voran geht und du sicher auch nicht, falls dir das Play so richtig Spaß macht
Deshalb melde dich bitte nur, wenn du auch vorhast lange hier zu bleiben und entsprechend Zeit und Lust auf die Rolle hast.




zuletzt bearbeitet 17.05.2018 09:11 | nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 5764 Themen und 297137 Beiträge.

Heute waren 78 Mitglieder Online:
Aimée Louise Kennedy, AJ Renard, Alec T. Cunningham, Alex Telford, Alexia Smoak, Alison Clarke, Ally Drake, Antonio Hayes, Ares Carver, Ariel Hunter, Arizona Grayson, Artemis Argeneau, Athena Isla Hawkins, Benjamin Anderson, Brendon Shaw, Camille Aliyah Dupont, Carter Leighton, Cassandra Byrne, Catania Hanson, Chace Anthony McCannon, Chelly McCaine, Chester Harrington, Colson Bailey, Colton Blake, Corey Hurst, Darya Ivanova, David Armstrong, Dawn Jenkins, Ella Jackson, Emma Tanner, Ethan Smoak, Hailey Stewart, Ian Conners, Isabella Leighton, Jaden T. Gray, Jake McCaine, Jamie Michaels, Jared Lee Emelyen, Jasmine Ellen Baker, Jayden Fernandez, Jeremiah Donovan, Jesse Mitchell, Josie Annabella Smoak, Julie Parker, Kayla Hayes, Keira Namara, Kimberly Byrne, Leon Cesar Preston, Levi Stewart, Lewin Ashley Kyle, Lian Levitt, Liana Emelyen, Lily Levitt, Louisa Donovan, Lucian Moreau, Mac Wheeler, Mark Conners, Mary J. Tremblay, Matt Turner, Naima Rivet, Nathan Byrne, Olivia Matthews, Quinn Kyle, Rachel Zane, Rebecca Jiwe, Riley Max Jones, Robin Henderson, Ryan Grayson, Sam Hunter, Samantha Grayson, Samuel Haber, Savannah Demartino, Skylar Takoda, Tamara Davis, Tinca Balan Jones, William Campbell, Yule Levitt, Zoe Walsh


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 27
Xobor Forum Software © Xobor