#1

• You are my partner in crime, my best friend and my fucking Boxsack

in Freunde | Feinde 18.12.2017 19:35
von Malia Johnson | 1.706 Beiträge


» Vor- & Nachname: Malia Johnson
» Alter & Geburtstag: 25 Jahre | 18. August 1982
» Beruf: Psychologie Studentin auf dem guten Weg zur Profilerin
» Gesellschaftlicher Rang: Mittelschicht
» Avatar:


» Charakter:
aufgeschlossen ∞ humorvoll ∞ frech ∞ schlagfertig ∞ unachtsam ∞ besitzergreifend ∞ impulsiv ∞ emotional ∞ empathisch ∞ neugierig ∞ geduldig ∞ stur ∞ kreativ ∞ ∞ verspielt ∞ hilfsbereit ∞ eifersüchtig ∞ spontan ∞ liebevoll ∞ lebensfroh ∞ temperamentvoll ∞ leidenschaftlich ∞ loyal ∞ vielseitig ∞ verträumt ∞ wissbegierig ∞ sinnlich ∞ romantisch ∞ naiv ∞ gutmütig ∞ zielstrebig ∞ zärtlich ∞ optimistisch ∞ klug ∞ gelassen ∞ tolerant ∞ selbstbewusst ∞ tollpatschig ∞ zickig

» Storyline:
Malia ist das sechste Kind und demnach das Küken der Familie Johnson/Ivanov. Ihr Zwillingsbruder Danny ist nur vier Minuten älter als sie. Dementsprechend wurden sie und ihr Bruder ihr Leben lang von der gesamten Familie verhätschelt und durch und durch verwöhnt. Wieso auch nicht, wenn die Familie es sich leisten konnte? Ihr Vater, Jeffrey, war ein sehr erfolgreicher Wall Street Brocker, der durch seinen Job ein Vermögen verdiente. Der kleinen Familie fehlte es an nichts. Jeffrey und Heather lernten sich in Orlando kennen, als Heather gerade erst mit ihren Kindern aus Russland wieder nach Hause zog. Was bedeutet, dass Malia, neben Danny noch vier Halbgeschwister hat, denn auch Jeffrey brachte zwei Kinder aus erster Ehe in die Beziehung. Da alle Kinder noch sehr jung waren und somit gemeinsam aufwuchsen, verstanden sie sich sehr gut und das Verhältnis wurde immer enger, je älter sie wurden.
Geboren ist Malia in Orlando, als sie jedoch 18 Jahre war, erlebte die Familie eine schlimme Tragödie. Ihr Vater traf sich mit einem Mandanten und tauchte nach diesem Treffen nie wieder auf. Erst drei Tage später wurde die Leiche ihres geliebten Vaters gefunden, sodass für sie, ihre kleine, perfekte Welt zusammengebrochen war. Nach erfolglosem ermitteln, wurde der Mord an ihrem Vater zu den Akten gelegt. Ihre ältere Schwester Sharon wollte und konnte das nicht so hinnehmen. Sharon war besessen davon, den Mörder ihres Vaters zu finden, so dass sie auf eigene Faust weiter ermittelt. Malia versuchte mit dem Verlust umzugehen, manchmal klappte es, manchmal weniger. Ihre Geschwister waren ihr dabei eine große Stützte. Mit 22 Jahren beschloss sie, in die Fußstapfen ihrer Schwester zu treten und machte eine Ausbildung zur Polizistin. Seit knapp einem Jahr arbeitet sie als Streifenpolizistin beim Orlando Police Department und studiert neben ihrem Job Psychologie an der University of Central Florida. Ihr Ziel ist es, eines Tages beim FBI oder in einer anderen Einheit, als Profiler durchzustarten. Aber bis dahin wird sie noch einen langen Weg vor sich haben.

» Schreibprobe:
Ein letztes Mal sah ich mich im Spiegel an, diese dunkelblaue, fast schwarze Uniform saß wie angegossen. Meine langen, braunen Haare hatte ich zur Seite geflochten, ehe ich die Mütze aufsetzte und anschließend mein Zimmer verließ. Meine Mutter war nicht sonderlich erfreut über meine Berufswahl, besonders, weil sie bei meiner älteren Schwester - ihrer Stieftochter - tagtäglich mit ansehen musste, wie es in diesem Job zuging. Allerdings respektiere sie meine Entscheidung. Ich hatte nach der High School wirklich lange gebraucht, um selbst herauszufinden, was ich machen wollte, war kurzzeitig auf einem Collage in Orlando eingeschrieben, um Politikwissenschaften zu studieren. Scheiße, etwas langweiligeres hatte ich in meinem ganzen Leben nicht erlebt. Nach einem Semester hab ich den Kurs aufgegeben und schrieb mich als Alternative in BWL ein. Auch das war keine gute Idee. Ich war einfach nicht dafür gemacht, ewig und Dreitage still zu sitzen und ein Sesselfurzer zu werden. Das war ich einfach nicht. Eines Tages, als ich das Wochenende bei meiner Schwester verbrachte, weil wir mal wieder einen Mädelstag verbringen wollten, entdeckte ich, dass Sharon noch immer an dem Fall unseres Vaters arbeitete. Ohne ihres Wissens setzte ich mich mit der Akte, die sie zusammen gestellt hatte, an den Esstisch und las die halbe Nacht diese Akte fast auswendig. In dieser Nacht beschloss ich, in die Fußstapfen meiner Schwester zu treten. Allerdings auf eine andere Art und Weise. Mein Ziel war es nicht, aktive Polizistin in einer Spezialeinheit zu werden, denn die andere Hälfte der Nacht beschäftigte ich mich mit dem Beruf des Profilers. Ich wollte wissen, wie gewisse Verbrecher tickten. Was sie für Macken und Schwächen hatten und was sie dazu brachte, so zu werden wie sie waren. Dementsprechend verließ ich das Collage und meldete mich in der Police Academy ein. Es war nun keine große Hürde diese sechs Monate durchzustehen und auch die Prüfung zu bestehen. Zeitgleich zu meinem Abschluss bei der Academy, wurde ich in der Uni von Orlando für das Fach Psychologie angenommen. Dies war nun der erste Schritt in meine Zukunft. Dies bedeutete zwar, dass ich die nächsten Jahre kein Leben hatte, weil ich wohl zwischen Arbeit und Uni keine Freizeit haben würde, aber ich wollte Sharon unbedingt dabei helfen, den Mörder unseres Vaters zu finden.
Sechs von den gerade erst ausgebildeten Polizisten kamen auf das 12. Revier, und wie ich am Gesichtsausdruck der Anderen erkennen konnte, waren sie mindestens genau so aufgeregt wie ich. Denn inzwischen war ich auf dem Revier angekommen. Der Captain des Reviers hielt eine kurze Ansprache, bevor die Neuen ihren Partnern zugewiesen wurden. David Kelly war mein Partner. Ob ich mich freute? Na klar, dieser schräge Vogel war mir schon auf der Academy sympathisch. Während wir den Rundgang machten, versuchte ich mir alles zu merken, genauso wie die Namen zu den Gesichtern. Die Führung sollte in die oberen Etagen gehen - dort war der Sitz der Intelligence Unit. Ich hoffte, meine Schwester würde in einem Einsatz sein, damit sie mich nicht blamieren konnte. So wie ich sie kannte, würde sie sonst nur einen blöden Spruch von sich geben. Meine Hoffnung zerbrach aber, als ich ihr breites Grinsen sah. Mit meinen Augen versuchte ich ihr zu verdeutlichen, dass sie ja nichts sagen sollte. Was verstand sie eigentlich nicht daran, die Klappe zu halten? Gut, sie sagte zwar nichts was die anderen hier verstanden, aber sie sprach eindeutig mit ihrem Kollegen über mich und grinste mich dabei frech an. Mein Blick fiel auf ihren dunkelhaarigen Kollegen, der ebenso leise lachte. Er sah gut aus, aber so wie er die neuen Polizistinnen abcheckte, war er nichts anderes, als ein Möchtegern Womanizer. Kurz verzog ich die Mundwinkel. Er war mir jetzt schon unsympathisch. "Gut, Officers. Ihr habt jetzt 30 Minuten Pause, danach treffen wir uns wieder unten", ertönte eine helle Stimme, die sich dann entfernte. Sharon kam direkt auf mich zu und zupfte an meinem geflochtenem Zopf. "Ich wünschte, sie hätten mich einem anderen Revier zugewiesen", seufzte ich leise, jedoch erwiderte ich schmunzelnd die Umarmung meiner Schwester. "Ey, ich hab gehört, ihr habt den besseren Kaffee. Ist das wahr? Bringst du mir hin und wieder welchen runter?", grinste ich sie an. Ihr Kollege gesellte sich zu uns, dem ich dann nur zunickte, als Sharon uns einander vorstellte. "Hey", sagte ich schlicht. Gut, vermutlich wirkte ich wie eine Zicke, aber hatte er sich mal selbst beobachtet, wie er sich verhielt? Wahrscheinlich hatte er das halbe Büro schon flachgelegt. Dass es nicht so war, konnte ich ja nicht ahnen.




» Vor- & Nachname: Deine Entscheidung. Inplay hab ich dich David Kelly genannt. Kannst du übernehmen, musst du aber nicht.
» Alter & Geburtsjahr: 25 - 27 & 1992 - 1990
» Beruf: Polizist
» Gesellschaftlicher Rang: Mittelschicht
» Beziehung zum Sucher: Bester Freund, Partner und Kollege
» Avatar Vorschlag: Keegan Allen | Zach Roerig | Matt McGorry
Suche dir einen Ava aus, der dir gefällt. Der sollte jedoch zum Chara und dem Alter passen. (Veto-Recht)

» Gemeinsame Geschichte:
Kennengelernt haben wir uns vor drei Jahren auf der Police Academy in Orlando. Du warst damals so was wie der Klassenclown und wir haben uns auf Anhieb verstanden. Unsere Freundschaft entwickelte sich jedoch, als wir beide in dasselbe Revier zugeteilt und noch besser sogar, wir Partner wurden. Der Streifendienst wurde mit dir an meiner Seite weniger langweilig. Wir haben vieles gemeinsam erlebt, sind durch dick und dünn gegangen und diesen drei Jahren bist du einen der wichtigste Menschen in meinem Leben geworden.

» Probepost:
[X] Ich hätte gerne einen Post aus der Sicht des Charakters
[] Mir reicht ein alter Post
[] Ich brauche keinen Probepost
[] Ich würde gerne ein Probeplay machen

» Notiz am Rande:
An erster Stelle möchte ich darum bitten, dass du wirkliches Interesse an dem Gesuch und auch die Zeit dafür haben solltest, diesen Charakter zu spielen. Ich verlange keine tägliche Anwesenheit und tägliches Posten, aber online kommen, sich umsehen und gehen bringt niemanden etwas. Sei offen und geh auch auf andere zu. Wenn man etwas Wille zeigt, findet man hier schnell und viel Anschluss. Du kannst gerne dieses Gesuch mit einem Familien Gesuch kombinieren.
Eins möchte ich noch erwähnen: ich suche hier nicht meinen Lebenspartner, sondern meinen rein platonischen besten Freund, den ich liebe wie einen Bruder und genauso auch disse, necke und schlage, als wäre er es (sollte auf Gegenseitigkeit beruhen xD).



zuletzt bearbeitet 18.12.2017 19:38 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Scott Hanson

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Colson Bailey
Besucherzähler
Heute waren 31 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 158 Gäste und 95 Mitglieder online.


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software © Xobor