#1

sibling are your only enemies you cannot live without.

in Familie 10.09.2017 22:54
von Grace Sarah Vanderbilt | 464 Beiträge



NAME
➠ Grace Sarah Elizabeth Vanderbilt und Georgina Elise Caroline Vanderbilt

ALTER
➠ 28 Jahre und 24 Jahre

BERUF
➠ Aushilfslehrerin an der High School und Studentin - Praktikantin

CHARAKTER
ruhig ⚫ ehrgeizig ⚫ bodenständig ⚫ liebevoll ⚫ klug ⚫ hilfsbereit ⚫ großherzig ⚫ zielstrebig ⚫ verträumt ⚫ zuverlässig ⚫ nachdenklich ⚫ besonnen


Gigi, wie sie von Freunden und ihrer Schwester genannt wird, ist ein sehr sozialer Mensch. Obwohl sie unter einem ziemlich guten Stern aufgewachsen ist und es ihr nie an etwas gemangelt hatte, lernte man ihr Bescheidenheit. Sie ist ziemlich schnell für etwas zu begeistern und macht jeden Blödsinn mit.


STORYLINE
➠ Grace Sarah
Wenn man einen großen Namen trägt, wird von einem auch großes erwartet, oder? Zumindest ist das bei mir so. Wie mein Großvater zu sagen Pflegt: Der Name Vanderbilt verpflichtet uns zu großen Taten und noch größerem Streben. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass mir diese Leier zum Hals raus hängt. Doch ganz unrecht hat er leider nicht, wie auch ich einsehen musste. Eigentlich war mein Leben schon von klein auf verplant: Schule, High School, College, arbeiten für die Familie. Was sie nicht geplant hatten war, dass ich durchaus meinen eigenen Kopf habe. Ein Studium in Yale hat ihnen nur bedingt zugesagt. Harvard wäre ihnen lieber gewesen, den großen Magnaten meiner Familie. Auf dem College lernte ich Mischa kennen und lieben. Mit ihm war alles so unkompliziert, leicht und ungezwungen. Eigentlich hätte es perfekt sein können, wenn das Leben nicht dazwischen gekommen wäre. Mischa hat sich nach seinem Studium dazu entschieden, nach St. Petersburg zurück zu gehen und auch wenn wir es versucht haben; diese Distanz war doch einfach unüberwindbar und so mussten wir das ganze mit uns zu vergessen, einstampfen und abharken. Deshalb bin ich nach meinem BWL Studium in Yale nach New York zurück, wo der Großteil meiner Familie ihre Häuser und Villen hat. Oder besser besagt: Den Hauptwohnsitz, denn viele von uns haben mehr als nur eine Adresse, an der man sie antreffen kann. Nicht, dass er mir nichts bedeutet hätte, doch für Liebeskummer blieb mir eigentlich keine Zeit.

Nach meiner Ankunft musste ich mich direkt in das Familienbusiness einfügen. Zudem wartete in New York nicht nur ein Job auf mich, nein auch ein Mann, dem ich nach einiger Zeit mein Herz schenkte. Es war wirklich perfekt, nicht so wie mit Mischa aber dennoch perfekt. Ein Loft an der Upper East Site, jeden Morgen neben ihm aufwachen und glauben, dass es eigentlich nichts schöneres geben kann, als uns beide. Doch kennt ihr das, wenn ihr merkt, dass etwas zu perfekt ist? Ich wollte selbst nicht glauben, dass gerade mir so etwas passieren könnte und doch musste ich der eiskalten Wahrheit ins Gesicht blicken. In ihrer gemeinsten und abartigsten Form; da kommt man einmal früher aus dem Büro, denkt, man überrascht den Mann seines Herzens und dann überrascht dich das Gestöhne einer anderen Frau, die in deinem Bett über deinem Mann sitzt und ihm Sachen entgegenbringt, die in mir noch heute Übelkeit hervorrufen. Nicht, dass ihr denkt ich wäre prüde oder so, aber Zuchthengst und Leckmaschine waren einfach keine Begriffe die ich für Wayne ausgewählt hätte. Was ihr euch sicher denken könnt ist, dass ich keine Minute länger mit ihm zusammen sein wollte. Ohne nachzudenken habe ich unsere Wohnung verlassen und somit auch ihn. Meine Familie wollte mich dazu bringen über diesen kleinen Ausrutscher hinweg zu sehen, doch das geht nicht. Am Ende würde ich mich doch selbst verraten und das werde ich sicherlich nicht tun. Nachdem ich es nicht mehr ausgehalten habe, hat mir eine Freundin geholfen, das nötigste aus meiner Wohnung zu holen, in ein Auto zu packen und die Stadt zu verlassen. Nun bin ich hier gelandet, in Orlando und hoffe, dass sie mich nicht so schnell finden. Erstmal muss ich mir auf jeden Fall einen Job suchen, denn auch wenn meine Familie Geld hat und ich mir durchaus ein gewisses Polster aufgebraucht habe kann ich ja nicht ewig den ganzen Tag zu Hause rumhängen. Also heißt es anpacken und nach vorn schauen. Dass ich Mischa hier wieder treffen werde weiß ich nicht, aber es wird auf jeden Fall eine riesengroße Überraschung werden.

Inzwischen habe ich mit Hilfe meiner besten Freundin @Virginia Lindbergh einen Job als Aushilfslehrerin an der High School bekommen. Auch meinen besten Freund aus dem College habe ich hier wieder getroffen. Das ganze wird davon gekrönt, dass auch @Mischa Ivanov wieder in mein Leben trat. Es hat uns wie ein Blitz getroffen, doch wir konnten es nicht verleugnen, dass die Gefühle von Früher immer noch da waren. Man bekommt im Leben eben doch ab und zu eine zweite Chance und wir werden sie auf jeden Fall voll für uns nutzen.


➠ Georgina
Georgie oder Gigi, wie sie von engen Freunden genannt wurde, erblickte am 5. Januar 1993 das Licht der Welt. Als Nesthäckchen des berühmten Vanderbilt-Clans auf die Welt zu kommen, hatte gewisse seine Vorzüge. Zum Einen, mangelte es ihr niemals an irgendetwas und zum Anderen, waren die Augen stets auf ihren älteren Bruder und ihrer älteren Schwester gerichtet. Natürlich konnte sie sich auch als jüngstes Mitglied keine Eskapaden erlauben, aber ihr wurde wohl mehr nachgesehen als ihrem Bruder und vor allem ihrer Schwester. Während sie selbst stolz war eine Vanderbilt zu sein, so gab es doch den ein oder anderen Rebell in den Reihen der Familie. Rebell in der Form, dass man etwas aus der Reihe tanzte und nicht den Anforderungen der Familie gerecht wurde. Das ihre ältere Schwester sich ausgerechnet zu so einer mauserte, hätte sie niemals erwartet, schien doch das Glück ihrer Schwester in sicheren Händen zu sein. Während es bei ihren Geschwistern gar nicht schnell genug gehen konnte, dass sie studierten und sich im Familienunternehmen einen Platz schafften, so hatte sie die Freiheiten, welche sie auch stets vollkommen auszuschöpfen wusste. Man konnte daher sagen, dass ihre Kindheit ziemlich gut war. Ihre Geschwister schenkten ihr die notwendige Aufmerksamkeit, welche sie immer gerne hatte und dem Ballettunterricht konnte sie mit 10 auch den Rücken kehren. Sie wechselte damals von der Ballettgruppe zum klassischen Tanz. In der Schule besuchte sie nicht nur den Debattierclub, sondern arrangierte sich auch in vielen Bereichen sehr sozial. So sollte es nicht verwunderlich sein, dass sie stets bei sozialen Projekten an vorderster Front kämpfte. Ihre Schulleistungen gehörten stets zu den Besten, denn obwohl man meinen sollte, dass einer Vanderbilt alles in den Schoss fiel, so konnte sie mit guten Gewissen behaupten, dass alles, was sie bisher erreicht hatte, harte Arbeit gewesen war. Mit 16 lernte sie auf einer Veranstaltung den etwas älteren Sebastian kennen und lieben. Zumindest war sie der Ansicht, dass es Liebe sein musste. Was hat denn so ein junges Ding schon Ahnung von der Liebe? Gigi, wie Sebastian sie immer gerne nannte, machte ihr nach 3 Jahren Beziehung einen Antrag, den sie freudestrahlend annahm. Ihr Leben schien perfekt zu sein und immer, wie sie es sich vorgestellt hatte. Ihren High School Abschluss hatte sie mit sehr guten Noten bestanden und eigentlich wäre jetzt der Teil gekommen, wo ihr Vater sie dazu drängte, ein Studium zu Gunsten des Vanderbilts-Clan zu beginnen. Jedoch wurde sie ziemlich überrascht als ihr Sebastian ihre Eltern davon überzeugte, dass es nie schlecht wäre, Auslandserfahrung zu sammeln und da er die nächsten zwei Semester in Paris studieren würde und sie ja nun verlobt waren, hätte er sie gerne an seiner Seite. Ihr Französisch war ziemlich eingerostet, weswegen sie den ein oder Sprachkurs belegte und wohl viel am Reisen war. Dadurch, dass Georgina und Sebastian nun zusammenlebten, bemerkten sie eigentlich beide, dass sie sich irgendwie etwas anderes unter dem Zusammenleben vorgestellt hatten. Es kam des Öfteren zu Streitigkeiten und die junge Gigi konnte ganz schön aufbrausend sein. Das Jahr Auslandserfahrung war mit Sicherheit eine gute Sache gewesen, jedoch überlebte es die Beziehung nicht wirklich. Sie musste sich eingestehen, dass die Vorstellung, die perfekte Verbindung einzugehen, sie glücklich machen würde und die Gefühle für Sebastian waren durchaus echt, jedoch reichte dies oftmals nicht aus und das Jahr in Paris hatte ihr deutlich gezeigt, dass ein Zusammenleben mit ihm beide auf Dauer wohl unglücklich machen würde. Aufgrund der einjährigen Auszeit und der Trennung von Sebastian, wollte sie sich etwas selbst finden, weswegen sie diverse Praktikas absolvierte und entdeckte erneut ihre soziale Ader. Blut konnte sie nicht wirklich sehen, weswegen sie es für das Beste hielt, in die Pharmazie zu gehen. Durch ein Praktikum in einer Apotheke, wurde ihr auch bewusst, dass dies genau das Richtige für sie sein würde, weswegen sie mit 20 ihr erstes Semester begann. Als Vanderbilt musste es natürlich die beste Universität in New York sein und so kam es, dass sie ihr komplettes Studium an der Cornell Universität verbrachte. Nun nach ihrem Abschluss wollte sie beginnen, praktische Erfahrungen zu sammeln, weswegen sie ein Praktikum in einer Apotheke anstrebte, um anschliessen die pharmazeutische Prüfung zu absolvieren und die Approbation zu erlangen. Natürlich blieb ihr die Lösung der Verlobung und das plötzliche Verschwinden ihrer Schwester nicht verborgen und obwohl ihre engste Vertraute Katy ihr nicht wirklich etwas preisgeben wollte, hatte sie es doch geschafft, diese zum Reden zu bringen. Da sie Grace doch vermisste, begab sie sich auf den Weg nach Orlando, um Grace zurück nach New York zu holen.


AVATAR
➠ Emma Stone und Sophie Turner


SCHREIBPROBE
Valentine Hopkins war Staatsanwalt in Orlando. Wie hätte es anders sein können? Nein etwas anderes hätte nicht zu dem Mann gepasst, der auf dem College nichts besseres zu tun hatte als mich mit der Tatsache in den Wahnsinn zu treiben, dass er mich Gracie nannte. Doch das tat im Moment nichts zur Sache, denn ich freute mich auf einen Abend mit ihm. Wir wollten das Wiedersehen noch vor der Poolparty feiern, die Mischa angekündigt hatte und so hatte ich mich einfach ein wenig vor meinen Laptop gesetzt um ihn ausfindig zu machen und zu kontaktieren. Auch wenn ich nicht damit gerechnet hatte, war es doch recht schnell gegangen mit einem Abendessen bei ihm. Natürlich hatte er sich nicht nehmen lassen mir zu versprechen, dass er seine berühmten Spaghetti servieren würde. Eine Freude, die ich lange entbehrt hatte und die ich genießen würde. Doch mit leeren Händen wollte ich nicht bei ihm auftauchen und so hatte ich mich vorab noch in eine Weinhandlung begeben, die laut Internetbewertungen eine sehr gute Auswahl bevorratete. Es hatte eine kleine Ewigkeit gedauert, bis ich mich für einen der vielen Rotweine entscheiden konnte, doch solch eine Entscheidung sollte man ja nicht übers Knie brechen. Etwas nervös war ich zugegebenermaßen schon, auch wenn ich vor ihm nichts zu verbergen hatte, wusste ich nicht, inwieweit sich das Verhältnis zwischen uns vielleicht verändert hatte. Mit Mischa war es noch immer das selbe, beinah so, als wären die letzten Jahre nicht da gewesen. Diese Tatsache beunruhigte einen Teil von mir und vielleicht würde Valentine mit seiner unverwechselbar offenen Art mich auf andere Gedanken bringen. Leichtfüßig tänzelte ich die Stufen zu seiner Eingangstür hinauf, betätigte die Klingel und wartete darauf, dass er mir Zugang zu seiner Wohnstätte gewähren würde. Die Weinflasche hatte ich nicht unnötig eingepackt, hielt sie am Hals in der linken Hand. Mit dem Kleid hatte ich eine zwanglose aber nicht zu sportliche Wahl getroffen, hoffte einfach, dass er nicht im feinen Zwirn vor mir auftauchen würde. Doch selbst wenn könnte ich es ja wohl kaum mehr ändern. Sicher würde ich nicht noch einmal nach Hause fahren um mich um zu ziehen. Lächelnd sah ich das Türblatt an, wartete einfach. Wenn er die Tür öffnen würde, könnte er sicher glauben ich würde ihm Kekse verkaufen oder über eine Sekte reden wollen. Aber ich hatte etwas wesentlich besseres im Schlepptau, denn der Wein sollte eigentlich seinen Geschmack treffen, wenn sich die letzten Jahre nicht etwas Grundlegendes verändert hatte. Falls das doch der Fall sein sollte würde ich den guten Tropfen schon allein genießen können, da machte ich mir keine sorgen.


Sommer 2012

Den Abschluss hatte sie endlich in der Tasche. Nun hieß es, sich aufs College vorzubereiten. Den Sommer würde sie wohl mit Reisen verbringen und wenn sie Glück hatte, würde sie sogar Sebastian begleiten. Dieser würde das nächste Semester wohl in Paris verbringen. Die Entfernung kam ihr unendlich vor und wie es schien, ging es nicht nur ihr so, denn kurz nach ihrem Abschluss, brachte es Sebastian tatsächlich zustande, vor ihr vor die Knie zu gehen. So euphorisch hatte sie sich noch nie gefühlt und natürlich sagte sie ja. Wie könnte sie auch anders reagieren? Das neben der Verlobung jedoch auch noch andere Pläne geschmiedet wurden, ahnte sie nicht. Wenn Sebastian und ihre Eltern etwas gut konnten, dann war es sie zu überraschen. Jedoch hieß es jetzt erst einmal den letzten Sommer vor der großen Trennung mit Sebastian zu genießen.
Zu den Langschläfern hatte Gigi noch nie gezählt und so kam es, dass sie sogar an ihren ersten Ferientag, Semestertag bereits um 8.00 Uhr aufstand. Sie wusste, dass ihr Vater bald wieder auf Reisen gehen würde und vermutlich würde ihr Bruder mit müssen. Im Vergleich zu ihr, wurde er schon vollkommen in die Familiengeschäfte involviert und auch Grace machte diverse Praktikas innerhalb der Firma, um einen ersten Einblick zu bekommen. Dass sie so früh wach war, lag daher auch daran, dass sie mit ihren Geschwistern frühstücken wollte, ehe beide wieder vollkommen beschäftigt waren. Auch hatte sie Grace die letzten vier Jahre ohnehin selten zu Gesicht bekommen, da sie die meiste Zeit in Yale gewesen war. Natürlich bemerkte die junge Vanderbilt eine Veränderung bei ihrer Schwester, aber das schob sie der Trennung zu diesem Mischa zu, welcher in den Augen ihrer Eltern wohl niemals gut genug für eine Vanderbilt gewesen wäre. Ein Glück mochten sie Sebastian, dem Küken der Familie war die Meinung ihrer Eltern und Großeltern durchaus wichtig. Sie hatte sich daher schon einmal überlegt, ihre Schwestern nicht zum Shoppen zu überreden. Natürlich nur, wenn ihr voller Terminkalender dies auch zuließ, wobei sie sich sicher war, dass auch ihr Vater ein Auge zudrücken würde, um seinen beiden Töchtern einen schönen Tag zu gönnen. Aus diesem Grund griff sie auch zu ihrem Smartphone und tippte eine Nachricht an Sebastian, dass sie sich erst heute Abend sehen würden, da sie etwas mit Grace unternehmen wollen würde. Das er ihr zurückschrieb, dass heute Abend noch eine Überraschung auf sie warten würde, machte sie zwar neugierig, aber sie wollte in erster Linie ihre Schwester mal wieder zum Lächeln bringen.
Kaum saß sie am Frühstückstisch, schon fragte sie ihren Vater an, ob Grace heute frei bekommen könnte, da sie mal wieder etwas mit ihrer Schwester unternehmen wollte und da er ihr noch nie etwas ausschlagen konnte, war es einfach so, dass er einwilligte. Nach einem Toast, einer Schüssel voll Müsli mit Obststücken darin und einem Kakao war sie gestärkt für den Tag und sie zog sich um, ehe sie auch schon mit Grace das Haus verließ. In den Stunden in denen sie weg waren, hatten sie nicht nur lecker gegessen, sondern ebenso etwas zum Anziehen gefunden. Sie gehörte jetzt wirklich nicht zu den Personen, welche gerne am Shoppen waren. Sie musste in der Laune sein und auch die richtige Person musste sie dafür im Schlepptau haben und sie hatte es tatsächlich geschafft, dass Grace mal wieder lachen konnte und dafür nicht extra in den Keller ging. Sogar das ein oder andere ernste Gespräch kam zutage. Das in der Zwischenzeit Sebastian bei ihren Vater war, um die Erlaubnis einzuholen, dass sie ihn bei seinem letzten Studienjahr nach Paris begleiten durfte, ahnte sie nicht. Natürlich hatten sie des Öfteren darüber gesprochen, dass es schön wäre, wenn sie nicht getrennt wären, aber dass es wohl auch eine gute Probe war, ob ihre Beziehung diese Distanz überdauern würde. Das sie Sebastian liebte, stand außer Frage, denn es waren immerhin schon 3 Jahre, in denen sie nur ihm gehörte. Die Zeit war einfach so schnell vorübergezogen. Ihr kam es vor wie gestern, seitdem Sebastian sie gemeinsam mit seinen Eltern an das Haus direkt am Virginia Beach mitnahm. Dass ihre Eltern ihr das erlaubt hatten, grenzte ohnehin an ein Wunder, aber anscheinend war das Vertrauen vorhanden und die Eltern von Sebastian waren ja auch dabei. Wenn sie ehrlich war, konnte sie es kaum abwarten bis sie seine Frau war. Der Gedanke, dass ihr Erster auch ihr Letzter sein würde, gefiel ihr durchaus.
Kurz nach 18.00 Uhr kam dann doch Sebastian und fuhr mit ihr erneut in die Stadt und noch dazu in ein edles Restaurant. Irgendwie fand sie das komisch, hatte sie doch bereits den Antrag bekommen. Natürlich mochte sie den großen Namen ihrer Familie, dennoch war die Rothaarige nicht abgehoben und benötigte immer nur das Beste vom Besten. Als sie das Haus verließen - sie musste sich deswegen noch umziehen – stieg sie in sein Auto und sie fuhren in besagtes Restaurant. Da sie zuvor jedoch schon gut mit ihrer Schwester gegessen hatte, hatte sie keinen wirklichen Hunger. Einen Nachtisch ließ sie sich trotzdem nicht entgehen. Als er ihr dann offenbarte, dass er ihre Eltern angefragt hatte, ob sie ihn nach Paris begleiten dürfte und sie es erlauben würde, musste sie lächeln. Es war ein verliebtes Lächeln, da er nicht einfach bestimmte, dass sie mitzukommen hatte, sondern sie anfragte, ob sie das wollte. Natürlich wollte sie das. Die Vorstellung ihren Sebastian nur gelegentlich zu sehen, wäre für sie gewiss nicht erträglich. Noch dazu waren die Französinnen doch dafür bekannt, dass sie wahnsinnig gut im Flirten und Verführen waren. Nicht, dass sie davon ausging, dass ihr Zukünftiger sie betrügen würde, denn sie hatte das Vertrauen in ihm, aber darauf ankommen lassen wollte sie es auch nicht. "Ich würde liebend gerne mitkommen.", gab sie dann freudestrahlend bekannt.






NAME
➠ XXX XXX XXX Vanderbilt (wünschenswert wäre ein Name mit dem Anfangsbuchstaben 'G')
Wie bei angesehenen Familie üblich tragen wir mehr als nur einen Vornamen. Sicher hast du gesehen, dass es bei mir Georgina und mir 3 an der Zahl sind. Wir denke, dass das durchaus üblich und angemessen ist, weshalb wir auch bei unserem Bruder von 3 Vornamen ausgehen. Du musst dich nicht mit allen 3 Namen anmelden, doch in der Bewerbung würden wir schon gerne sehen, welche Namen du gewählt habt. Bitte bedenkt, dass unsere Eltern und unser Großvater mit Sicherheit viel Wert auf angemessene Namen gelegt haben.

ALTER
➠ ca. 30 Jahre

BERUF
➠ Da du studiert hast sollte es schon etwas sein, was Ansehen bringt (Arzt, Anwalt, vielleicht auch wie Grace BWL oder Pharmazie wie Georgina)

BEZIEHUNG ZUM SUCHER
➠ Du bist unser älterer Bruder

GEMEINSAME GESCHICHTE
➠ Wir sind eine Familie. Grace ist keine typische Vanderbilt, zumindest wenn man unseren Großvater fragt, der der Herrscher der Familie ist. Während sich so gut wie alle aus unserer Familie sich etwas auf den Namen einbilden versucht sie ihn so lange es geht vor neuen Bekanntschaften zu verbergen. Wie das Verhältnis zu einander aussieht könnte man gern besprechen, wobei wir uns trotz Gracie's 'Rebellendaseins' eine gute Bindung wünschen würden. Immerhin sind wir zusammen aufgewachsen und haben viel zusammen erlebt. Ob du Grace's Trennung von Wayne gutheißt oder nicht ist dir überlassen, denn das war der Grund weshalb sie New York verlassen hat. Warum du in die Stadt kommt? Nun da gibt es mehrere Möglichkeiten: du habt erfahren, dass Grace hier ist und willst sie zurück holen oder du willst ihr nacheifern und aus dem goldenen Käfig der Familie ausbrechen. Für Ideen und Anregungen sind wir natürlich offen.

Gigi hingegen war immer etwas unter dem Radar, wie man so schön sagt. Als jüngste von 3 Kindern hatte sie es vergleichsweise einfach. Der Druck die Familie zu repräsentieren lastete eher auf den Schultern von dir und Grace. Dennoch hat sie mit der Verlobung und Trennung von ihrem Freund Sebastian ebenfalls schon einen Leidensweg hinter sich. Hoffentlich bist du der Augenstern der Familie, der vielleicht sogar schon seine Traumfrau gefunden, geehelicht und Nachwuchs gezeugt hat. Irgendjemand muss ja die Familieehre hochhalten. Georgina hat durch Grace's gute Freundin Katy von ihrem Aufenthaltsort erfahren und möchte sie nun zurück nach New York holen. Doch sie weigert sich. Ob und wie du das schaffen möchtest würde uns sehr interessieren.

Wie oben schon erwähnt hat Grace ihren Mischa wieder getroffen, der aber Seitens der Familie nicht als 'Standesgemäß' erachtet wird. Die Trennung vor gut 5 Jahren von ihm hatte deine ältere Schwester sehr getroffen. Sie wollte ihm nach St. Petersburg folgen, bekam aber kein Visum, weil unser Großvater seine Beziehung hatte spielen lassen. Vielleicht weißt du ja sogar davon und offenbarst deiner Schwester dieses Geheimnis?

AVATAR VORSCHLAG





Ansonsten sind wir offen. Ihr sollt euch ja damit wohl fühlen. Einzige Bedingung: Es sollte zum Charakter der Person und zum Beruf, sowie Alter passen. Wir behalten uns aber ein VETO Recht vor.

PROBEPOST
{Ja | Nein | Ein alter reicht}
➠ Wir hätten gerne einen Post aus der Sicht eines männlichen Chara. Gegebenenfalls würden wir dann noch einen neuen aus Sicht des Chara wünschen. Wenn ein Probeplay gewünscht wird, lässt sich das sicher einrichten.

SONSTIGES
{Was ist dir ganz besonders wichtig? Wie sieht es mit der Aktivität aus?}
➠ Unseren Bruder stellen wir uns als pflichtbewussten Beschützer vor, der sehr gerne in die Fußstapfen des Vaters treten würde (oder wollte?). Auf jeden Fall würden wir die Idee bevorzugen, dass du nach Orlando kommst um Grace und Gigi zurück in den Schoß der Familie zu führen. Du liebst uns, keine Frage aber der Ruf und der Name der Familie bedeuten dir eben auch eine Menge.
Bitte macht euch Gedanken zu dem Chara, denn das hier sind ja nur Anhaltspunkte. Ungern würden wir euch alles vorgeben müssen. Baut euch auch selbstständig etwas auf, denn auch wir habe hier ja unseren Anschluss (wieder) gefunden, den wir gerne weiter ausbauen wollen.

Wir verlangen nicht, dass ihr dauerhaft online seid, denn auch wir sind mal ein oder zwei Tage nicht da. Doch ein, zwei Posts die Woche sollten drin sein, denn sonst ist es schwer eine Beziehung aufzubauen und die hätten wir natürlich gerne. Sonst würde sich das Gesuch ja nicht lohnen.


Birds sing after a storm;

why shouldn't people feel as free to delight in whatever sunlight remains to them?

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 13:19 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Clarence Masterson, Nicolas O`Connor

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clarence Masterson
Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 170 Gäste und 94 Mitglieder online.


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software © Xobor