#1

Büro

in Pure Metal 30.04.2017 11:10
von Amy Lee Spencer (gelöscht)
avatar

Heute war ein Tag den Amy am liebsten zuhause geblieben wäre, doch es stand ein wichtiger Termin an. Die Rechtsanwältin Bonnie Silver kam zu ihr in den Laden, wohl um sich selber ein Bild von dem ganzen zu machen. Denn seit einiger Zeit hatte Amy Spencer ziemliche Probleme mit ihrem Vermieter, er wollte sich einfach nicht um die Reperaturen kümmern. Dabei ging es um die defekte Alarmanlage und die Sanierung von den Toiletten. Gut diese konnten benutzt werden und doch war vor Vertragsschluss fest gehalten worden das er diese Sanieren lassen wollte. Immerhin zahlte die studierte Betriebswirtin genügend Pacht für die beiden Läden. Nur weil sie eine Goth war, konnte man nicht mit ihr machen was man wollte. Aus diesem Grunde hatte sie sich vertrauensvoll eben an die Anwältin Silver gewandt. Eine sehr rassige Frau mit einem dunklen Rotton in den Haaren, zu dem genau der Typ Frau auf welchen Lee so Abfuhr. Alleine der Anblick ließ ihr schon die mitte feucht werden - doch darum würde sich Amy erst später kümmern können. Das Geschäft stand vor dem Sexleben und dem privaten, immerhin ging es hier um ihre Existenz.
Noch hielt sich die Geschäftsführerin im Büro auf und legte alle wichtigen Unterlagen zurecht. Nur um zu zeigen wie wichtig ihr das ganze war und am Herzen lag. Schon bald würde die rassige Schönheit ihr Büro betreten, alleine der Gedanke machte sie schon wuschig, lag der letzte Sex schon einige Zeit zurück. Das Büro selber war schlicht gehalten und der komplette Unterschied zum restlichen Laden, selbst die Kleidung war mit bedacht gewählt worden alles um einen guten Eindruck zu machen.

@Bonnie Silver


nach oben springen

#2

RE: Büro

in Pure Metal 30.04.2017 20:38
von Bonnie Silver (gelöscht)
avatar

Heute war Bonnie zu einem Außentermin unterwegs, Ihre Mandantin wollte gegen den eigenen Vermieter vor Gericht ziehen und nun war es an der Anwältin, die nicht Einhaltung der getroffenen Absprachen zu überprüfen und zu bestätigen. In einem Vorgespräch hatte Bonnie schon erfahren worum es ging, heute trafen sie sich in dem Studio von Amy Spencer um das weitere Vorgehen zu besprechen.
Die Anwältin lenkte ihren Wagen durch den dichten Verkehr und war froh das sie in der Nähe des Pure Metal einen Parkplatz fand. Sie nahm ihre Tasche und machte sich, die Paar Schritte zu Fuß, auf den Weg. Sie freute sich schon ihre Mandantin wieder zu sehen. Die Frau hatte es Bonnie tatsächlich angetan. Sorgsam darauf bedacht das Anwalt/Mandanten Verhältnis zu wahren, blockte die Rothaarige alle Annäherungsversuche ab. Es viel ihr sehr schwer, so oft dachte sie daran den Fall abzugeben um die Frau besser kennen zu lernen, mit ihr auszugehen. Jetzt im Moment war dies nicht Möglich, aber vielleicht wenn der Prozess beendet war.
Bonnie öffnete die Tür zu dem Studio, Amy schien schon auf sie zu warten denn sie stand im Empfangsbereich und lächelte sie an als Bonnie zur Tür rein kam. "Miss Spencer, schön Sie zu sehen" Bonnie reichte ihrer Mandantin die Hand, so gern hätte sie ihre Mandantin in die Arme gezogen und geküsst.

@Amy Lee Spencer


nach oben springen

#3

RE: Büro

in Pure Metal 04.05.2017 12:00
von Amy Lee Spencer (gelöscht)
avatar

Mit ihrem schwarzen Hosenanzug und der wirklichen Figur betonten Corsage sah Amy Lee Spencer schon geschäftlich aber auch sehr reizvoll aus. Im Unterbewusstsein wollte sie der Anwältin schon ein wenig imponieren und diese auch reizen. Es war auch eher ungewöhnlich sich am Ort des Geschehen zu treffe, doch wenn die beiden den Prozess gewinnen wollte, musste sich Miss Silver eben auch ein Bild machen. Es war vielmehr ein Wunschdenken der Geschäftsfrau, denn waren ihr die Blicke der Rechtsanwältin nicht entgangen. Nur aus diesem Grunde hatte die schwarzhaarige dieses Outfit gewählt, denn Lee war sich ganz sicher das Bonnie Interesse an ihrer Mandantin zu haben schien. Eine Lesbische Frau spürte so etwas einfach, selbst wenn Miss Silver von beiden Geschlechtern angetan sein sollte wollte es Amy Lee versuchen. Allerdings erst nachdem sie den Prozess hatten, vorher stand ja das Geschäftliche im Vordergrund. Erst die Arbeit und dann das Vergnügen so hieß es ja immer.
Nach Vollendung der ganzen Sache würde es sich die Goth auch nicht mehr nehmen lassen die schöne und ziemlich reizende Anwältin näher kennen, denn was sollte danach auch gegen sprechen? In ihren Augen gab es dann keinen Grund mehr, dies nicht zu versuchen. Oh ja, die Spencer hatte auch schon entsprechend einen Plan – sie würde Bonnie zum Essen entführen, mehr über diese Verbotene Frucht in Erfahrung bringen und nicht mit Ihren weiblichen Reizen geizen.
Im Büro zu warten war nicht das was Amy wollte und war in den Verkaufsraum getreten um dort nach dem Rechten zu sehen. Der Laden selber lief soweit ganz gut, sicherlich könnte er mehr abwerfen, war es doch auch nicht leicht in einer Stadt voller ignoranten Menschen einen solchen Laden zu führen. Gut es gab da die Stammkunden, welche immer wieder mal neue Sachen benötigten, einzelne Kunden die entweder Geschenke mit nahmen oder das ein oder andere Kleidungsstück für sich selber suchten.
Am Tresen stehend, sah Amy auf als die kleine Türglocke zu bimmeln begann und hatte binnen von Sekunden dieses unwiderstehliche Lächeln auf den Lippen und ein gewisses Funkeln in den Augen. Es gehörte schon sehr dazu um dieses optische Highlight hervor zurufen. @Bonnie Silver schien sich selber sehr zu freuen ihre Mandantin zu sehen „Miss Silver, es freut mich das sie sich die Zeit für mich genommen haben, die Mühe hier her zu kommen“ erwiderte Lee und schüttelte kurz die Hand ihrer Anwältin. Es war wie ein elektrisierendes Gefühl, als die Hände der Frauen sich berührten, oh gerne würde auch Amy Lee andere Sachen mit ihr anstellen.
„Wenn sie mir bitte folgen wollen“ immer noch hatte sie dieses ganz bestimmte Lächeln für die Anwältin auf dem Gesicht. Trat dann hinter dem Verkaufstresen hervor um vor ran durch den Laden in Richtung Studio zu gehen. Mitten durch die ungewöhnlichen Schuhmodelle, Kleider, Nieten und sonstige Kleidungsstücke die eben gerne für Aufsehen sorgten. Auf dem kurzen Stück zwischen Piercingstudio und Laden befanden sich die besagten Toiletten und war schnell überwunden. Amy Lee hatte bereits die Türe zum Büro geöffnet um der Anwältin Eintritt zu verschaffen „Bitte nehmen sie doch Platz, darf ich ihnen etwas anbieten, Wasser, Saft, Kaffee oder sonst ein Softgetränk?“ das Bonnie gerne eine Cola hatten haben wollen, trat Lee mit einem Tablett, 2 Gläsern und einer Flasche Coke zurück an den Tisch. Nahm ebenfalls Platz und bediente die kleine rassige Schönheit. „Bitteschön, können sie mir vielleicht schon etwas Erfreuliches zum Fall mitteilen? Hat mein Vermieter sich denn schon auf ihr schreiben geäußert?“ direkt ohne lange zu zögern platzte die Spencer mit der Frage raus und sah ihr gespannt in die Augen, oder versuchte zumindest den Blickkontakt mit der Rechtsanwältin zu bekommen. Sie wollte ihr ja nicht an die Wäsche gehen, nein Amy Lee wollte dem Arsch von Vermieter endlich begreiflich machen, dass man nicht so mit ihr umspringen konnte.
Alleine in der Gegenwart der Silver wurde Amy schon warm, ein bekanntes kribbeln blieb nicht aus und es war wirklich nicht leicht so still am Tisch zu sitzen und deren Worten Folge zu leisten. Gut nur das die Coke gekühlt war und ihrer Wärme eine wenig Abkühlung verschaffen konnte.


nach oben springen

#4

RE: Büro

in Pure Metal 04.05.2017 21:37
von Bonnie Silver (gelöscht)
avatar

Da Bonnie beruflich unterwegs war, trug sie einen Eleganten Hosenanzug und dazu ein Paar High Heels. Sie konnte bei den Absätzen nur hoffen das sie nicht allzu viel Laufen musste. Sie war nicht sonderlich groß weswegen sie fast immer High Heels trug, ganz selten sah man sie mit flachen Schuhen, man konnte die Tage im Kalender ankreuzen. Die Anwältin hatte ihren Wagen ganz in der Nähe des Studios ihrer Mandantin geparkt, zum Glück hatte sie einen so nahen Parkplatz gefunden. Mit ihrer Tasche bewaffnet, in der sich Ashleys Akte befand, machte sich Bonnie auf den Weg zum Studio. Es waren tatsächlich nur ein Paar Schritte und so war sie schnell dort. Sie war Aufgeregt, freute sich sehr ihre Mandantin wieder zu sehen. Wahrscheinlich freute sie sich zu sehr denn die Gefühle die die Gothbraut in der Anwältin auslöste durfte Bonnie nicht zu lassen, zumindest noch nicht. Als sie das Studio betrat stand Am bereits am Tresen und lächelte sie an, Bonnie am nicht umhin zurück zu lächeln. Sie schaute unauffällig an der Frau rauf und runter, Amy sah so heiß aus das gehörte schon fast verboten. Beide Frauen grüßten sich mit einem Händedruck, es fühlte sich an als würde ein Stromstoß durch Bonnies Körper gejagt.
"Miss Spencer ich hatte keine Mühe hier her zu gelangen und Außentermine sind in meinem Job keine Seltenheit" Bonnie hielt die Hand der anderen noch einen kurzen Moment fest ehe die andere sie bat ihr ins Büro zu folgen was die Anwältin tat.
Dort angekommen wollte die Gothfrau wissen was Bonnie trinken wollte.
"Eine Cola wäre toll" entgegnete sie knapp woraufhin Amy das Büro verließ und kurz darauf mit dem Getränk wieder kam. Bonnie nahm das Glas Cola entgegen und nahm einen Schluck ehe sie das Glas auf den Tisch stellte. Sie holte ihre Akte aus der Tasche und schaute sie noch mal durch.
"Ja ich habe tatsächlich erfreuliche Nachrichten. Die Gegenseite hat einen Außergerichtlichen Vergleich angeboten. Ihr Vermieter ist bereit alle anfallenden Renovierungen zu übernehmen und Ihnen für das nächste halbe Jahr ein drittel ihrer Monatlichen Miete zu erlassen, als Schadensersatz für die Komplikationen die Sie seinetwegen hatten." Die Anwältin nahm noch einen Schluck Cola und schaute ihre Mandantin an. "Die Frage ist nur ob Sie den Vergleich akzeptieren, Anfang kommender Woche wollen der Anwalt der Gegenseite und ich zu einem Gespräch zusammen kommen. Es hängt davon ab ob Sie vor Gericht ziehen wollen oder nicht" Die Anwältin vermied es ihrer Mandantin zu sagen das ein Prozess sich noch ewig in die Länge ziehen könnte, es war die Entscheidung ihrer Mandantin. Einen Moment schaute sie ihre Mandantin an, leckte sich ein wenig über die Lippen. Dieser Anzug den sie trug, er sah so verdammt sexy an ihr aus. Bonnie musste sich so sehr zusammen reißen. Letztlich konnte die Anwältin nicht mehr widerstehen, es würde sie ihren Job kosten aber sie konnte einfach nicht mehr anders. Die Akte fiel zu Boden, genau so wie die Tasche, Bonnie sprang von ihrem Stuhl auf, ging zu ihrer Mandantin und zog sie in ihre Arme. Die Rotaarige gab der anderen einen Leidenschaftlichen Kuss, der gar nicht enden wollte. Nach einer Weile jedoch rief die Anwältin sich zur Resong und löste sich von ihrer Mandantin.
"Es... es tut mir leid. Das... das wollte ich nicht" das was gerade geschehen war hätte nicht passieren dürfen. Amy könnte sie melden und Bonnie wäre nicht nur ihren Job los, die Anwältin konnte also nur hoffen das das die andere ihre Entschuldigung annahm.


@Amy Lee Spencer


zuletzt bearbeitet 04.05.2017 22:48 | nach oben springen

#5

RE: Büro

in Pure Metal 12.05.2017 16:00
von Amy Lee Spencer (gelöscht)
avatar

Kaum stand die Frage im Raum antworte ihr Bonnie auch schon mit einer durchaus erfreulichen Nachricht. Da es sich Amy Lee auf ihrem Stuhl soweit es ging gemütlich gemacht hatte, saß diese jetzt doch etwas angespannter da. Natürlich war dies ein wirklich verlockendes Angebot aber glaubte der Arsch wirklich er käme so leicht davon. „Hmm das der Wichser, für Sanierungen aufkommt ist doch wohl selbst verständlich“ knurrte die Spencer fast „Glaubt der wirklich mit einem drittel der Miete könnte er mich milde stimmen? Es passt mir ja gar nicht in dem Kram, dass der Krüppel so glimpflich davon kommen soll“ murrte Lee weiter und nahm einen Schluck Cola aus ihrem Glas. „Ein Prozess kann sich Monate hinziehen und das will ich ehrlich gesagt vermeiden, so viel Geld besitze ich nicht, können Sie da nicht noch was raus holen? Immerhin ist die Gegend hier am Abend nicht die beste“ @Bonnie Silver war doch Anwältin mit allen möglichen Tricks im Gepäck. Wenn ihr noch etwas einfiel sollte sie der Gegenseite dies ruhig vorschlagen .. „Was ist mit Schadensersatz, kann den Laden schließlich nicht öffnen, wenn die hier am umbauen und sanieren sind“ ha da hatte sie doch noch was gefunden um dem Vermieter an den Sack zu gehen. Oh nein Amy Lee würde kein Piercing stechen, oder etwas verkaufen wenn die hier am werken waren.
„Wenn sie da noch was drehen können wegen meiner Verlusteinnahmen, bin ich gerne bereit das Angebot anzunehmen und die Sache außergerichtlich abzuwickeln. Sollte er blöd kommen, werde ich vor Gericht ziehen, denn ich habe den Schaden nicht er“ erklärte die Betriebswirtin, sie wusste ja wovon so sprach. Natürlich war ihr der Blick und das leichte lecken über diese sinnlichen Lippen nicht entgangen. Das die Anwältin aber mit einem mal alles fallen ließ um vom Stuhl auf zuspringen war mehr als überraschend, die junge Spencer war zwar überrascht und verfolgte ihr handeln. Sekunden später stand die wesentlich kleinere Frau neben ihr und raubte sich einen leidenschaftlichen Kuss von Amy. Nicht abgeneigt von dem ganzen öffnete sich ihr Lee und genoss diesen einzigartigen Augenblick jede einzelne Sekunde. Doch Bonnie schien wieder bei vollem klaren Verstand zu sein und entschuldigte sich schnell bei ihrer Mandantin „Die Entschuldigung nehme ich nur an, wenn wir beiden hübschen Feger nach Feierabend was trinken gehen. Ansonsten wäre ich bitter enttäuscht und gekränkt“ vor allem weil sie einfach aufgehört hatte mit ihrem heißen Zungenspiel.
Gab es doch genügend Club´s Bar in Orlando wo man sich treffen konnte, denn nach Feierabend waren sie beide weder Mandantin noch Anwältin. Zwei Frauen die einfach was trinken gingen und sich näher kommen konnten, wenn es denn gewollt war und nach diesem Kuss oh Holla wollte Lee mehr.


nach oben springen

#6

RE: Büro

in Pure Metal 18.06.2017 14:15
von Bonnie Silver (gelöscht)
avatar

Gewissenhaft schrieb Bonnie al die Wünsche auf die Amy noch hatte um dem Vergleich zu zustimmen. Es kam ein bisschen was zusammen aber die Anwältin war gut in dem was sie tat und würde das ein oder andere sicher noch raus schlagen können.
"ich werde schauen was ich machen kann und werde sie über die weitern fortschritte in Kenntnis setzen" professionell zuversichtlich lächelnd raffte die ihre Unterlagen zusammen und hatte die Akte auf dem Schoß liegen als er sie überkam und sie all ihre Professionalität in den Wind schrieb. Was auch immer gerade in sie gefahren war sie sprang einfach auf und küsste ihre Mandantin, das hätte sie nicht tun dürfen und das wusste sie aber sie konnte nicht anders und es fühlte sich gut an. Bonnie löste sich von Amy und entschuldigte sich bei ihr. Amy wollte die Entschuldigung nur annehmen wenn die beiden abends zusammen einen trinken gehen würden.
"ich weiss nicht ob ich das schaffe, ich habe wirklich einen Haufen Arbeit auf dem Tisch liegen" Eine Ausrede aber es ging nicht anders, sie musste den Abstand wahren um diesen Auftrag zu beenden ohne das man ihr etwas Vorwerfen konnte.
"ich muss dann auch langsam los, hat mich sehr gefreut Miss Spencer" die Anwältin konnte ihre Unterlagen gar nicht schnell genug in die Tasche stopfen und verließ beinahe fluchtartig den Laden. erst an ihrem Wagen angekommen konnte die langsam Aufatmen.
"Was war das gerade für ne Scheisse Silver" innerlich schlug sie sich mit der flachen Hand gegen die Stirn, sowas konnte wirklich nur ihr passieren. Sie musste jetzt erstmal in die Kanzlei zurück und alles vorbereiten um der Gegenseite alle von Amys Wünschen unterzujubeln.
Als sie im Wagen saß drehte die Rothaarige erstmal die Musik auf und fuhr los. Sie kam bis zu der Nahegelegenen Kreuzung, sie hatte grün und so fuhr sie weiter. Den Wagen der von der Seite kam hatte sie nicht kommen sehen und so krachte dieser volle Lotte in ihren kleinen Flitzer, die Beifahrerseite wurde eingedrückt, Bonnies Kopf schleuderte gegen die Seitenscheibe das diese zerbrach und But aus einer Wunde an ihrem Kopf rann. Sie konnte sich nicht mehr regen, hatte das Gefühl eingequetscht zu sein. Ihr Gesicht schmerzte, überall waren kleine Schnitte von den Scheren der Scheibe, ihr war kalt, ein Nebel breitete sich in ihrem Kopf aus, er wurde immer dichter. Bonnie schloss die Augen, hörte nur noch Stimmen und Sirenen und selbst die verschwanden im nichts. Bonnies Verstand viel ins nichts, eine leere umfasste sie. Unfähig etwas zu tun, gegen die Leere und den Nebel anzukämpfen blieb in ihrem Wagen. Die Rettungskräfte holten sie aus dem Wagen, sie mussten den Wagen aufschneiden um an sie ran zu kommen. Bonnie wurde in den Rettungswagen geschafft wo man sich besser um sie kümmern konnte. Mit Blaulicht ging es in die nächste Klinik wo die Ärzte alles taten um Bonnie am Leben zu halten, sie kam auf die Intensivstation. Überall Kabel und Schläuche die dazu dienten ihre Vitalzeichen zu überwachen, es stand nicht gut um sie aber die Ärzte waren guter Hoffnung das sie es schaffte.

<<<WEG

@Amy Lee Spencer


nach oben springen

#7

RE: Büro

in Pure Metal 18.06.2017 19:17
von Amy Lee Spencer (gelöscht)
avatar

Mehr als erfreut darüber vielleicht noch ein paar der Wünsche durch zu bekommen, strahlte die Spencer über beide Ohren. Dies würde auch Jessica mit Sicherheit erfreuen, denn als stille Teilhaberin hatte sie ja auch das Recht in Kenntnis gesetzt zu werden. Das sich ihre Anwältin mit einmal aber so seltsam verhielt war Amy wirklich unbegreiflich es war doch nichts passiert, gut sie hatten sich geküsst aber hey das taten Menschen nun mal. Es war ihr wirklich nicht zu erklären, scheinbar konnte der Rotschopf nicht schnell genug von hier verschwinden, so hatte es den Anschein. Wie bedeppert stand sie da und konnte nur mit ansehen wie ihre Anwältin nur noch von ihr weg wollte, es traf sie wirklich schwer. Machte sich selber tiefste Vorwürfe und wandte sogar Ihren Blick ab, wie ein Messerstich glitt die Abfuhr Stück für Stück tiefer ins Fleisch. „Schade, dann vielleicht ein anderes mal Miss Silver“ es kam relativ fest von der Stimme her doch wer die Horrorbraut kannte wusste das etwas so gar nicht stimmte. Zum Abschied winkte Lee nur noch mal sah dann der Anwältin hinter her wie diese mehr als Fluchtartig den Laden verließ.
Da stand sie nun vor Ihrem Schreibtisch im schwarzen Hosenanzug und der Corsage, wie ein begossener Pudel – das vorne die Türglocke 2x ging hatte sie durch aus vernommen. Doch dies interessierte Amy nun mal so gar nicht, was war hier gerade passiert. Hätte sie nicht darauf reagieren dürfen?? War es wirklich falsch auf eine Frau zu reagieren die einen echt heiß machte?
Die Spencer verstand die Welt nicht mehr .. Dann gab es vorne im Laden auch noch jemand der offensichtlich Spaß an der Bimmel hatte. Genervt verließ Amy ihr Büro

<< Verkaufsebenen


nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Clarence Masterson, Nicolas O`Connor

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clarence Masterson
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 170 Gäste und 94 Mitglieder online.


disconnected The Bright Side Blubberbox Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software © Xobor